Existenzgründung Ideen

Existenzgründung Ideen - gründen Sie mit unserer Hilfe einen Brötchenservice.

Existenzgründung: Ideen für eine erfolgreiche Selbstständigkeit

Der Weg in die Selbstständigkeit – für viele Menschen ist das der Inbegriff von beruflicher Selbstverwirklichung. Endlich das tun, was man selbst will. Endlich den eigenen Traum leben und nicht den eines anderen. Endlich Verantwortung übernehmen, Entscheidungen treffen, sich ins Abenteuer des Lebens stürzen und als Gewinner daraus hervorgehen.

Ganz so euphorisch blickt natürlich nicht jeder einer Existenzgründung entgegen. Viele lassen sich von finanziellen Unsicherheiten und den eigenen Ängsten abhalten, den eigenen Traum zu realisieren und endlich all die Ideen, die man hat, in die Tat umzusetzen. Wer konkrete Ideen für eine Existenzgründung hat, hat so manchem Träumer einiges voraus. Viele, die sich selbstständig machen wollen, haben zwar einen starken Willen, aber keine Ahnung, wie das eigene Geschäft in der Realität aussehen soll. Eine Existenzgründung verlangt zu Beginn immer erst einmal nach Ideen. Welche davon wirklich umgesetzt werden können, muss dann Schritt für Schritt geprüft werden.

Gründen Sie einen Brötchenservice

Unsere Firma "Ihr Brötchenbursche" betreibt einen Brötchenservice für private Haushalte. Wir hängen die Brötchen, Brote und teilweise auch Kuchen still und leise an die Haustüren unserer Kunden. Eine sehr einfache Geschäftsidee, die sich aber einer großen Nachfrage erfreut.

Wer einen Brötchendienst gründen möchte, kann mit uns zusammenarbeiten. Was wir Ihnen bieten können, erfahren Sie, wenn Sie über dieses Kontaktformular weitere Informationen anfordern.

Vorname *
Ihr Vorname?

Nachname *
Ihr Nachname?

Postleitzahl *
Ihre PLZ?

Wohnort *
Ihr Wohnort?

Telefon
Ihre PLZ?

E-Mail *
Ihre Email?

Ihre Nachricht
Ihre Nachricht?

Die mit dem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Ideen für die Existenzgründung systematisch erarbeiten

„Ich will mich gern selbstständig machen, weiß aber nicht, womit.“ Sätze wie diese sind keine Seltenheit in der Gründerszene. Immer wieder beschließen Menschen, die Festanstellung und den damit einhergehenden Alltagstrott hinter sich zu lassen und den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Der Wunsch der Existenzgründung ist grundsätzlich nichts Verwerfliches, sondern durchaus zu begrüßen. Problematisch wird es, wenn der künftige Gründer ohne Plan und Vorbereitung ans Werk geht und sich Hals über Kopf in das Abenteuer stürzt.

Wer bisher keine Ideen für eine Existenzgründung hatte, sollte diese Schritt für Schritt erarbeiten, prüfen und zumindest theoretisch testen. Auf diese Weise wird verhindert, dass Sie mit einem Businessmodell an den Start treten, das von vornherein schon zum Scheitern verurteilt ist.

Existenzgründung Ideen - die Auslieferungsfahrerin bringt die Backwaren an die Haustür.

Ideen sammeln und brainstormen

Ein erster sinnvoller Schritt hin zur idealen Geschäftsidee ist das Sammeln aller loser Gedanken, die Ihnen durch den Kopf gehen. Wer sich die Zeit nimmt und einmal in Ruhe nachdenkt, wird überrascht sich, wie viel Potential sich im Laufe der Zeit so anstaut. Bei der Sammlung von Ideen und dem anschließenden Brainstorming ist es wichtig, dass Sie sich selbst keinerlei Grenzen setzen, sondern völlig frei denken und gern auch ein bisschen herum spinnen. Es ist klar, dass Sie nicht jede Idee für eine Existenzgründung auch in die Tat umsetzen können. Doch darauf kommt es auch gar nicht an. Entscheidend ist, dass Sie Ihren Gedanken freien Lauf lassen und somit in imaginäre Bereiche vorstoßen, die Ihnen sonst verborgen geblieben werden.

Existenzgründung Ideen - der Brötchenbursche holt die Tüte mit den Brötchen aus dem Auto.

Wenn Sie gemeinsam mit anderen Personen brainstormen, ist es weiterhin wichtig, dass sich jeder an die folgenden Regeln hält:

  1. Beim Brainstorming wird nicht kritisiert. Wie (un)realistisch eine Idee ist, wird erst später entschieden. Grundsätzlich gibt es beim Brainstorming kein „richtig“ und „falsch“.

  2. Beim Brainstorming hat niemand das Recht auf eine Idee. Was einmal ausgesprochen wurde, kann von jedem anderen beliebig verändert und weitergesponnen werden.

  3. Beim Brainstorming steht Quantität über Qualität. Halten Sie sich also nicht zu lange an einer Idee und der richtigen Formulierung auf, sondern äußern Sie einfach alles, was Ihnen durch den Kopf geht.

  4. Beim Brainstorming sind Querdenken, Spinnen, Phantasieren und Assoziieren Pflicht. Grundideen sollten immer in mehrere Richtungen weiter gedacht werden.

Eigene Interessen, Fähigkeiten und Vorlieben

Wenn Sie das Gefühl haben, mit dem Brainstorming am Ende angelangt zu sein, erwartet Sie in erster Linie eines: unübersichtliches Chaos. Nun gilt es, die Existenzgründung Ideen mit echtem Potential von den leeren Hülsen zu trennen und somit eine erste Eingrenzung vorzunehmen. Lassen Sie sich bei diesem Schritt ruhig etwas Zeit. Während manche Einordnungen glasklar sind, werden Sie bei anderen erst einmal überlegen müssen, ob es sich hierbei um eine erfolgversprechende gute Geschäftsidee oder ein bloßes Hirngespinst handelt.

Wenn Sie Hilfe bei Ihrer Wahl brauchen, ist es immer von Vorteil, die eigenen Interessen, Fähigkeiten und Vorlieben in den Fokus zu rücken. Fragen Sie sich beispielsweise:

  • Was habe ich in meinem bisherigen Berufsleben alles gemacht?
  • In welchen Bereichen bin ich richtig gut?
  • Wo besteht noch Verbesserungsbedarf?
  • Was sind meine Hobbys?
  • Für welche Themen brenne ich regelrecht?

Die Antworten werden Ihnen wichtige Anhaltspunkte für Ihre Existenzgründung geben. Warum einen völlig neuen Weg wählen, wenn Sie in einem bestimmten Gebiet bereits Experte sind? Weshalb ein Thema aufgreifen, wenn Ihr Herz für ein völlig anderes schlägt?

Es ist okay, persönliche Interessen und Leidenschaften in die Selbstständigkeit einfließen zu lassen – immerhin handelt es sich hierbei auch um einen ganz persönlichen Karriereweg, der stets von Selbstverwirklichung und Freiheit geprägt sein sollte. Nicht umsonst entscheiden sich Menschen immer wieder dafür, ihr Hobby zum Beruf zu machen – und sind sehr glücklich damit.

Lösen die Ideen ein Problem?

Nach dem Sortieren in „realistisch“ und „unrealistisch“ und unter Berücksichtigung persönlicher Präferenzen werden Sie anschließend vermutlich noch eine Handvoll potentielle Ideen übrig haben. Welche davon Ihre zukünftige Geschäftsidee sein wird? Das liegt allein an Ihnen. Oft entscheiden nicht rationale, sondern emotionale Faktoren, worauf die Wahl fällt. Wenn Sie dennoch nicht einfach aus dem Bauch heraus entscheiden wollen, hilft es vielleicht, wenn Sie sich überlegen, welche der Ideen ein echtes Problem lösen.

Denn: Wo Probleme bestehen, da gibt es immer auch potentielle Kunden, die bereit sind, Geld für die Lösung auszugeben. Besonders komfortabel und erfolgversprechend ist Ihre Situation, wenn Sie es schaffen, als erster eine Lösung für ein bestehendes Problem zu finden. Dann werden Sie nämlich zum Entdecker einer Marktlücke.

Existenzgründung Ideen - unsere Kunden freuen sich, so bequem das Frühstück geniessen zu dürfen.

Wenn hingegen schon eine Lösung existiert, ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Dann haben Sie nämlich die großartige Möglichkeit, es noch besser zu machen. Es gibt vermutlich keine Dienstleistung und kein Produkt auf der Welt, die/das absolut perfekt und makellos ist. Schaut man sich die Angebote der Konkurrenz an, gibt es immer etwas, was noch optimiert werden kann. Genau diese Punkte sind Ihre große Chance, die Käufer von Ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

Info: Sie haben keine Lust, nicht genügend Kreativität oder Zeit, um eine eigene Idee für Ihre Existenzgründung zu entwickeln? Dann sollten Sie sich einmal nach diversen Franchise-Unternehmen beziehungsweise Partnersystemen umschauen. Diese stellen Ihnen nämlich fertige Geschäftsideen zur Verfügung, die Sie als Selbstständiger umsetzen können. Weiterhin profitieren Sie von umfangreicher Unterstützung, der Bereitstellung diverser Ressourcen und der Erfahrung anderer Partner.

Geschäftsideen