Bügelservice gründen | Ideal als Nebengewerbe geeignet

Bügelservice gründen | Ideal als Nebengewerbe geeignet

Nach der Arbeit noch ans Bügelbrett stellen und die Hemden für die nächsten Tage von Falten befreien? Für die meisten Menschen ist das eine echte Horrorvorstellung. Keine Frage: Bügeln gehört mit Abstand zu den unbeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt. Falls Sie das ganz anders sehen und vielleicht sogar leidenschaftlich gern bügeln, ist es keine schlechte Idee, darüber nachzudenken, einen Bügelservice zu gründen. Denn gerade weil so viele Menschen nur ungern bügeln, kann das Ihre Aussichten auf Erfolg maßgeblich steigern. Doch was muss man eigentlich alles beachten, wenn man einen Bügelservice gründen will?

BUSINESSPLAN ANFORDERN!

Haupt- oder nebenberuflich gründen?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen eigenen Bügelservice zu gründen, dann sollten Sie sich gleich zu Beginn fragen, ob Sie diese Geschäftsidee gleich haupt- oder erst einmal nebenberuflich umsetzen wollen.

Viele Bügelfans, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, beginnen erst einmal nebenberuflich – nicht selten weil es sich um junge Mütter handelt, die weiterhin Zeit haben wollen, um sich um ihre Kinder zu kümmern. Doch auch einer hauptberuflichen Gründung steht nichts im Wege – wenn Sie es von Anfang an schaffen, möglichst viele Kunden zu gewinnen.

Info: Auch wenn Bügeln eine Tätigkeit ist, bei der man nebenbei zum Beispiel auch fernsehen oder Musik hören kann, sollten Sie doch nie vergessen, dass es sich hierbei um Ihre Arbeit handelt. Das richtige Mindset ist wichtig für den langfristigen Erfolg.

Wenn Sie einen Bügelservice gründen möchten, müssen Sie ein Gewerbe anmelden.

Bügelservice als Einzelunternehmen gründen

Wer im Bereich Hausarbeit tätig ist (beispielsweise als Bügelservice oder auch als Haushaltshilfe) und sich damit ein festes Standbein aufbauen will, sollte einen riesigen Bogen um das Thema Schwarzarbeit machen und sein Unternehmen offiziell als Gewerbe anmelden. Dann sind Sie zwar verpflichtet, Steuern zu zahlen, doch Sie machen sich auch nicht strafbar.

Um Ihren Bügelservice ordnungsgemäß anzumelden, gehen Sie entweder zu Ihrem örtlichen Gewerbeamt oder Sie rufen die entsprechende Seite im Internet auf. Als nächstes gilt es, einen Gewerbeschein anzufordern beziehungsweise herunterzuladen und diesen vollständig auszufüllen.

Wenn es um die Frage der Rechtsform geht, entscheiden sich die meisten, die einen Bügelservice gründen wollen, für das Einzelunternehmen. Dieses ist mit geringem bürokratischen Aufwand verbunden und überzeugt auch durch eine einfache Buchführung. Der Nachteil des Einzelunternehmens ist, dass Sie im Fall des unternehmerischen Scheiterns mit Ihrem privaten Besitz haften. Da das Risiko bei dieser Geschäftsidee jedoch verhältnismäßig gering ist (die wohl teuerste Investition wird vermutlich eine hochwertige Bügelstation sein), müssen Sie vor diesem Szenario keine große Angst haben.

Nach Einreichen des Gewerbescheins erhalten Sie automatisch Post vom Finanzamt. Auch dieses möchte noch ein paar Informationen von Ihnen, ehe Ihnen eine Steuernummer zugeteilt wird. Danach haben Sie offiziell ein Unternehmen gegründet und können ohne Bedenken mit dem gewerblichen Bügeln beginnen.

Warum sollte man einen Bügelservice gründen?

Sie sind noch skeptisch und fragen sich, ob es überhaupt Menschen gibt, die bereit sind, Geld dafür zu zahlen, dass andere ihre Wäsche bügeln? Verständlich.

Fakt ist, die Nachfrage ist groß und steigt immer weiter. Der moderne Mensch von heute wird immer bequemer. Gleichzeitig will er seine freie Zeit für schöne und sinnvolle Aktivitäten nutzen. Bügeln gehört (für die meisten) ähnlich wie Putzen und Einkaufen nicht dazu. Darum gibt es inzwischen neben klassischen Haushaltshilfen auch Einkaufs- und Lieferdienste für Lebensmittel und eben auch Bügelservice.

Welche Preise für einen Bügelservice erheben?

Als Bügelservice werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit vorrangig private Kunden ansprechen, die selbst keine Zeit (oder keine Lust) haben, sich ans Bügelbrett zu stellen. Die Preis-Thematik muss darum besonders sensibel behandelt werden. Sind die Kosten, die durch Ihren Service entstehen, zu hoch, verschreckt das die Kunden sehr schnell. Sind Sie hingegen so niedrig, dass Sie kaum die Ausgaben decken können, wird das Geschäftsmodell unwirtschaftlich.

Welche Preise für einen Bügelservice erheben?

Festpreise oder Stundensatz?

In den meisten Branchen (beispielsweise im Handwerk) ist es völlig normal, den Dienstleister nach Zeitaufwand zu bezahlen. Grundsätzlich können auch Sie als Bügelservice einen Stundensatz festlegen, doch erweist sich diese Herangehensweise in der Praxis häufig als hinderlich.

Private Kunden wissen gern schon im Vorfeld, welche Kosten auf sie zukommen – denn dann können Sie den Auftrag im Notfall doch noch absagen oder „verkleinern“. Um ihren Kunden bestmöglich entgegen zu kommen, bestimmen viele Bügelservice Festpreise für unterschiedliche Kleidungsstücke. Während besonders flächige oder komplizierte Stücke mehr kosten, ist das Bügeln von kleinen und simplen günstiger. Ein gutes Beispiel für eine Preisliste für Bügelservice finden Sie hier.

Wenn Sie sich gegen den Stundensatz und für die Festpreise entscheiden, bringt das auch für Sie einen großen Vorteil mit sich: Je schneller Sie bügeln, desto mehr können Sie verdienen. Geübte Bügel-Profis schaffen in der Stunde zehn und mehr Kleidungsstücke und verdienen dementsprechend nicht schlecht. Wenn Sie hingegen noch am Anfang Ihrer Karriere stehen und mehr Zeit für ein Kleidungsstück brauchen, drückt das den Preis natürlich. Doch lassen Sie sich gesagt sein: Übung macht den Meister.

Kleidung abholen oder bringen lassen?

Ist die Frage der Preisgestaltung geklärt, steht auch schon die nächste Entscheidung an: Wollen Sie sich die Kleidung von den Kunden bringen lassen, holen Sie sie ab oder bieten Sie einen Misch-Service an?

Wer die Kleidung, die gebügelt werden soll, beim Kunden abholt, kommt diesem zwar häufig ein großes Stück entgegen, halst sich aber gleichzeitig auch zwei nicht unwesentliche Probleme auf:

  • Das Abholen kostet Zeit
  • Das Abholen verursacht zusätzliche Kosten

Die Lösung dieses Konfliktes: Bitten Sie Ihre Kunden grundsätzlich darum, die Wäsche zu festen Terminen oder nach vorheriger Vereinbarung zu Ihnen zu bringen. Ist dies (aus welchen  Gründen auch immer) nicht möglich, können Sie auch einen Abhol-Service anbieten – allerdings für Festpreis XX (und eventuell X Cent pro gefahrenen Kilometer). Ihre Kunden werden verstehen, dass zusätzliche Kosten entstehen, wenn zusätzliche Dienstleistungen in Anspruch genommen werden.

Im Idealfall bringen Ihnen die Kunden die Wäsche zum Bügeln.

Einsatz-Radius festlegen und Konkurrenz analysieren

Einen Bügelservice gründen bedeutet in den meisten Fällen, dass man sich mit einem regionalen Geschäft selbstständig macht. Nur sehr wenige Bügelservice sind überregional tätig und lassen sich die Bügelwäsche beispielsweise per Post zuschicken.

Damit Sie trotz regionaler Eingrenzung erfolgreich sind und Ihren Lebensunterhalt verdienen können, ist es wichtig, gleich zu Beginn eine umfassende Marktanalyse durchzuführen und im Zuge dessen zu schauen, ob es schon andere Bügelservice in Ihrer Region gibt. Wenn Sie hierbei Konkurrenten ausmachen, ist das kein Grund, gleich den Kopf in den Sand zu stecken. In einigen Gebieten ist die Nachfrage inzwischen so groß, dass sich auch zwei oder drei Bügelservice über Wasser halten können. Geht die Zahl der Wettbewerber jedoch darüber hinaus, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, in einer anderen Region zu gründen oder eine neue Geschäftsidee in Betracht zu ziehen.

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok