Detektei eröffnen | Was Sie dabei alles beachten müssen

Detektei eröffnen | Was Sie dabei alles beachten müssen

Fast jeder Junge (und sicherlich auch so manches Mädchen) träumt irgendwann im Laufe seiner Kindheit davon, ein Detektiv zu werden. Zwielichtigen Gestalten hinterher spionieren, Geheimnisse lüften und dazu beitragen, dass die Welt ein kleines bisschen besser wird – was für viele nach einem Kindheitstraum klingt, ist für manche gelebte Realität. Der Beruf des Detektivs ist noch immer aktuell und nicht wenige Menschen denken darüber nach, eine eigene Detektei zu eröffnen. Was Sie hierbei alles beachten müssen, verrät Ihnen der nachfolgende Beitrag.

Wie werde ich Detektiv?

Um eine Detektei eröffnen zu können, müssen Sie selbstverständlich ein Detektiv sein. Doch wie wird man das überhaupt? Der Beruf des Privatdetektivs ist in Deutschland nicht geschützt. Das bedeutet, dass Sie keine spezielle Ausbildung oder ein Studium vorweisen müssen, um sich Detektiv nennen zu dürfen.

Wer eine Detektei eröffnen will, muss jedoch ein Gewerbe anmelden. An dieser Stelle gibt es dann doch ein paar Voraussetzungen, die Sie als angehender Detektiv erfüllen müssen, denn Detekteien gehören zu den überwachungsbedürftigen Gewerben (§38 Absatz 1 Gewerbeordnung). Ihr Gewerbeschein ist somit automatisch auch Ihre Überwachungserlaubnis, die Sie beim Gewerbeamt beantragen müssen. Hierfür benötigen Sie:

  • ein polizeiliches Führungszeugnis, aus dem hervorgeht, dass Sie eine straffreie Vergangenheit haben
  • einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister

Außerdem ist die Anmeldung von einem Gewerbe immer auch mit Kosten verbunden. Wie hoch die Gebühr ist, hängt davon ab, in welcher Stadt Sie Ihre Detektei anmelden.

Welche Rechtsform ist geeignet, wenn ich eine Detektei eröffnen will?

Wenn Sie zunächst allein als Privatdetektiv ermitteln wollen, empfiehlt es sich, ein Einzelunternehmen zu gründen. Dieser Schritt ist mit einem geringen bürokratischen Aufwand verbunden und setzt außerdem kein festes Startkapital voraus. Die Schattenseite vom Einzelunternehmen ist die private Haftung. Gründen Sie die Detektei hingegen gemeinsam mit einem Partner (was durchaus üblich ist), sind auch andere Rechtsformen wie die GmbH, die UG (haftungsbeschränkt) oder GbR denkbar.

Detektei eröffnen und Leute observieren.

Was wird benötigt, um eine Detektei zu eröffnen?

Wenn Sie alle bürokratischen Hürden hinter sich haben, ist es an der Zeit, über Ihre Ausrüstung nachzudenken. Dass Sie als angehender Detektiv keine Prüfung ablegen müssen, bedeutet nämlich nicht, dass Sie sich gleich Hals über Kopf in die erste Ermittlung stürzen können.

Um die Arbeit als Detektiv so professionell wie möglich zu gestalten, werden Sie sich im Zuge Ihrer Gründung eine Erst-Ausstattung zulegen müssen, die Ihnen hilft. Im Laufe der Zeit und mit zunehmender Erfahrung wird auch Ihre Ausstattung immer umfangreicher werden. Zu Beginn sollten Sie auf jeden Fall die folgenden Geräte und Hilfsmittel anschaffen:

  • Fernglas
  • Diktiergerät
  • Kamera mit Mikrophon
  • GPS-Sender
  • Nachtsichtgerät
  • Mobiltelefon(e)
  • Büroausstattung

Anhand dieser Liste wird schnell deutlich, dass die Gründung einer Detektei ein kostspieliges Unterfangen ist. Wenn Sie sich für diesen Karriereschritt entscheiden, sollten Sie also definitiv das nötige Startkapital mitbringen oder einen Kredit nehmen. Die Aussicht auf Investoren ist im Fall einer Detektei leider nicht besonders erfolgversprechend.

Das nötige Know-How aneignen

Wie weiter oben bereits erwähnt, sind Sie als angehender Detektiv nicht dazu verpflichtet, eine Ausbildung zu absolvieren oder irgendeine Prüfung abzulegen. Oder mit anderen Worten: Jeder, der möchte, kann sich Detektiv nennen und nach Anmeldung eines Gewerbes „drauf los ermitteln“.

Das klingt nicht nur besorgniserregend, das ist es auch. Die Branche leidet stark unter unzähligen schwarzen Schafen, die zwar angeben, erfahrene Detektive zu sein, aber nur selten überzeugende Ergebnisse liefern können. Wenn Sie sich von diesen wenig vertrauensvollen Kollegen unterscheiden wollen, ist es sinnvoll, eine „Ausbildung zu Detektiv“ zu absolvieren, ehe Sie eine Detektei eröffnen.

Mögliche Anlaufstellen hierfür sind:

  • Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD)
  • Bundesverband Deutscher Detektive (BDD)
  • Industrie- und Handelskammer (IHK)

Natürlich ist eine entsprechende Weiterbildung immer mit viel Aufwand verbunden und kostet Sie neben Geld auch jede Menge Zeit. Doch sollten Sie sich klar vor Augen führen, dass Sie als zertifizierter Detektiv nicht nur Vertrauen und Professionalität ausstrahlen, sondern auch mehr (und besser zahlende) Kunden ansprechen werden.

Detektei eröffnen - für viele ein Kindheitstraum.

Ganz unabhängig davon, ob Sie vor Gründung einer Detektei eine Ausbildung absolvieren oder nicht, sollten Sie sich auf jeden Fall mit verschiedenen Themen auseinandersetzen und ein umfangreiches Wissen aneignen. Wer eine Detektei eröffnen und sich planlos in die Arbeit stürzen will, wird vermutlich schon nach kurzer Zeit in seine Schranken gewiesen.

Als Detektiv bewegen Sie sich permanent auf sehr dünnem Eis. Um sich nicht selbst strafbar zu machen, sollten Sie beispielsweise unbedingt wissen, was in Deutschland im Hinblick auf Beschattung und Abhörung von Personen erlaubt ist – und was nicht! Auch ein Basiswissen in den Gebieten Psychologie, Technologie, Befragung und Ermittlung wird Ihnen und Ihrem Geschäft garantiert nicht schaden.

Des weiteren sollten Sie stets darum bemüht sein, immer besser zu werden und Ihr Wissen kontinuierlich auszubauen. Nur so haben Sie die Möglichkeit, sich langfristig am Markt zu positionieren und gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Um nicht nur theoretisches Wissen anzusammeln, sondern auch praktische Erfahrungen zu sammeln, empfehlen sich Praktika in verschiedenen Detekteien. Viele Detektive sind Branchen-Neulingen gegenüber aufgeschlossen und werden gern als Ihr Mentor fungieren.

Was macht ein Detektiv? - Aufgaben in einer Detektei

Zu guter Letzt noch ein konkreter Blick in die Aufgabenfelder von Detektiven. Auch wenn jedes Kind diesen Beruf kennt, wissen nur die wenigsten, was genau ein Detektiv in seinem beruflichen Alltag macht. Die nachfolgende Übersicht bringt Licht ins Dunkel.

  • Ermittlung
  • Beweissicherung (gerichtlich verwendbar)
  • Observation / Beschattung von Personen
  • Recherche
  • Befragung von Zeugen und Vedächtigen
  • Suche nach vermissten Personen

Ganz allgemein kann gesagt werden, dass die Arbeit eines Privatdetektivs der eines ermittelnden Polizeibeamten ähnelt. Im Gegensatz zu diesem wird der Detektiv jedoch nicht vom Staatsanwalt, sondern meist von einer Privatperson beauftragt. Ein weiterer Unterschied ist, dass ein Privatdetektiv nicht die gleichen Sonderrechte wie ein Polizist genießt. Er muss sich also stets an geltende Gesetze halten, um sich nicht selbst strafbar zu machen.

Detektei eröffnen und Recherchearbeiten annehmen.

Voraussetzungen für angehende Detektive

Um dem abwechslungsreichen Arbeitsalltag eines Detektivs gewachsen zu sein, sollten Sie natürlich eine Reihe von Eigenschaften und Fähigkeiten mitbringen. Die wichtigsten Voraussetzungen für angehende Detektive sind:

  • Diskretion
  • technisches Know-How
  • Wissen in verschiedenen Themenfeldern
  • körperliche und geistige Fitness
  • umfangreiches Netzwerk / hilfreiche Kontakte

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok