Dönerladen eröffnen | Mit türkischen Spezialitäten zum Erfolg

Dönerladen eröffnen | Mit türkischen Spezialitäten selbstständig machen

Der Döner ist des Deutschen liebstes Fastfood und sticht sogar Konkurrenten wie Hamburger und Pizza aus. Einen Dönerladen eröffnen klingt daher nach einer lukrativen Geschäftsidee, für die sich immer mehr Menschen begeistern. Doch wie genau funktioniert die Gründung einer Imbissbude für türkische Spezialitäten? Und was muss alles beachtet werden, um hinterher auch wirklich Erfolg zu haben? Der nachfolgende Beitrag beantwortet Ihnen diese und weitere Fragen.

Voraussetzungen, um einen Dönerladen zu eröffnen

Obwohl wohl niemand auf die Idee kommen würde, einen Dönerladen als Restaurant zu bezeichnen, handelt es sich hierbei um einen gastronomischen Betrieb – und diese unterliegen in Deutschland strengen Regularien. Sie zu kennen und sich ausreichend damit auseinanderzusetzen, ist die Basis für die erfolgreiche Eröffnung von einem Dönerladen.

Grundsätzlich müssen Sie keine Ausbildung und auch kein spezielles Studium vorweisen, wenn Sie einen Dönerladen eröffnen wollen. Erfahrungen in der Gastronomie schaden selbstverständlich trotzdem nicht. Auch der kaufmännische Bereich des Berufs sollte nie außer Acht gelassen werden. Wenn Sie hier noch Nachholbedarf haben, empfehlen sich diverse Seminare, die beispielsweise von der Bundesagentur für Arbeit und der Industrie- und Handelskammer (IHK) angeboten werden.

Auch wenn „Dönerladen-Besitzer“ kein geschützter Beruf ist, müssen Sie dennoch eine Reihe von Dokumenten vorlegen, um einen Imbiss für türkische Spezialitäten führen zu können. Hierbei handelt es sich konkret um:

  • Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung über Lebensmittelhygiene durch die IHK
  • Nachweis einer Erstbelehrung nach Infektionsschutzgesetz durch das Gesundheitsamt
  • Nachweis der Abnahme Ihrer Räumlichkeiten durch das Bauamt
  • Gaststättenkonzession als Erlaubnis für den Ausschank von alkoholischen Getränken und Genehmigung von Sitzplätzen im Imbiss bei der Gaststättenbehörde

Dönerladen eröffnen und auch Spezialitäten anbieten.

Regelmäßige Kontrollen durch das Gesundheitsamt

Ehe Sie Ihren Dönerladen eröffnen können, müssen Sie mit einer umfangreichen Kontrolle durch das Gesundheitsamt (im Volksmund auch gern „die Hygiene“ genannt) rechnen. Unser Tipp für angehende Gastronomen: Nehmen Sie so früh wie möglich Kontakt zum Gesundheitsamt auf, um Ihre Kooperationsbereitschaft zu signalisieren. Außerdem haben Sie dadurch die Möglichkeit, sich wertvolle Tipps zu holen.

Die erste Kontrolle durch das Gesundheitsamt ist nur eine von vielen. Das Amt kündigt sich in der Regel nie an – was wiederum bedeutet, dass Ihr Dönerladen zu jeder Zeit in einem einwandfreien (sprich: nicht gesundheitsschädigenden) Zustand sein muss. Nur wenn Sie alle hygienischen Vorschriften beachten und nicht verletzen, hat ihr Imbiss langfristig Aussichten auf Erfolg.

Bedenken Sie auch: Eine unappetitliche Auslage und die unhygienische Zubereitung von Speisen missfällt nicht nur dem Gesundheitsamt, sondern auch Ihren Kunden.

Dönerladen eröffnen und die richtigen Räumlichkeiten wählen.

Die richtigen Räumlichkeiten für einen Dönerladen

Um einen Dönerladen eröffnen zu können, brauchen Sie natürlich nicht nur den Segen diverser Ämter und Behörden, sondern auch die passenden Räumlichkeiten. Die gute Nachricht gleich vorweg: Bei der Standortwahl gibt es nur wenig zu beachten. Dönerläden sind so beliebt, dass sie in nahezu jeder Umgebung Fuß fassen können.

Während es für viele Läden absolut undenkbar ist, beispielsweise in einer ländlichen Gegend zu eröffnen, haben Sie als Inhaber eines Dönerladens auch hier gute Chancen, einen großen Kundenstamm aufzubauen. Der unschlagbare Vorteil eines dezentralen Standortes außerhalb der Stadtgrenzen ist, dass Sie für die Räumlichkeiten viel weniger Miete und Nebenkosten einkalkulieren müssen. Bedenken Sie jedoch, dass der Konkurrenzkampf auf dem Dorf noch sehr viel härter als in der Stadt ist. Häufig reicht schon ein Dönerladen pro Ortschaft, um den Markt zu sättigen. Eine weitere Imbiss-Eröffnung wäre in diesem Fall nicht sinnvoll.

Der ideale Standort für Ihren Dönerladen weist folgende Eigenschaften auf:

  • gute Erreichbarkeit (zu Fuß, mit Auto und/oder öffentlichen Verkehrsmitteln)
  • Parkplatz (besonders wichtig in städtischen Randgebieten und auf Dörfern)
  • weitere Läden und Geschäfte in der Nachbarschaft (auf dem Land kein Muss)
  • möglichst große Distanz zum nächsten Dönerladen

Dönerladen eröffnen und auch Pizza anbieten.

Auffallen durch guten Geschmack und Qualität

Gerade in (Groß-)Städten reiht sich häufig ein Dönerladen an den nächsten. Die Nachfrage ist zwar groß, doch schafft es trotzdem nicht jeder Imbiss, sich dauerhaft über Wasser zu halten. Der Kampf um Kundschaft ist schlichtweg zu groß.

Damit Sie langfristig erfolgreich sind und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen können, ist es unverzichtbar, auf zwei Dinge zu achten:

  • den guten Geschmack Ihrer Speisen
  • die gleichbleibend hohe Qualität aller Lebensmittel

Gerade weil es so viele Dönerläden gibt, verzeiht der Durchschnittskunde nichts. Wenn es ihm nur ein einziges Mal nicht geschmeckt oder er etwas anderes zu bemängeln hat, wechselt er sofort zur Konkurrenz.

Im Gegenzug bedeuten gute Qualität und Geschmack allerdings auch, dass Sie mit großer Wahrscheinlichkeit weiterempfohlen und im Idealfall sogar als der „beste Döner der Stadt“ gehandelt werden.

Marketingmaßnahmen für Dönerläden

Empfehlungen sind ganz allgemein der beste Akquisekanal in der Gastronomie. Ein zufriedener Gast, der Ihren Döner beispielsweise an Freunde und Arbeitskollegen weiterempfiehlt, wird Ihnen in der Regel viele neue Kunden beschweren. Wenn Sie sich allerdings nicht nur auf diese „Mundpropaganda“ verlassen wollen, ist es durchaus vernünftig, weitere Marketingmöglichkeiten auszuschöpfen. Zu den beliebtesten Optionen für Dönerläden und andere Imbissbuden gehören:

  • Werbung in klassischen Medien wie Zeitung und Radio
  • Online-Werbung
  • Social Media Marketing
  • Flyer und Plakate
  • Rabatt-Aktionen

Dönerladen eröffnen und Marketing betreiben.

Obwohl der analoge Marketingbereich für lokale Geschäfte noch immer sehr erfolgversprechend ist, sollten Sie auf keinen Fall das digitale Marketing außer Acht lassen. Wer etwas Kreativität an den Tag legt und eine umfassende Strategie erarbeitet, hat sehr gute Chancen, auch online auf sich aufmerksam zu machen. Vor allem soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram haben sich in den letzten Jahren als crossmediale Spielwiesen entpuppt, auf denen die Möglichkeiten der Vermarktung schier unendlich sind.

Wenn Sie einen Dönerladen eröffnen wollen, ist es sinnvoll, von Anfang an auf eine starke Social Media-Präsenz zu setzen und eine aktive Community aufzubauen. Entscheidend ist hierbei, aus den Usern Kunden zu machen – und zwar am besten durch gezielte Kommunikation und Interaktion. Hier gilt zweifelsfrei: Übung macht den Meister. Wenn Sie jedoch merken, dass Sie trotz aller Bemühungen kein Händchen für Social Media haben, ist es durchaus legitim, diese Aufgabe auch einem Experten zum Übergeben.

Info: Marketing ist einer jener Geschäftsbereiche, die perfekt ausgelagert werden kann (= Outsourcing). Die Beauftragung eines Freelancers kostet zwar Geld, verschafft Ihnen aber wieder mehr Zeit, um sich auf das Wesentliche beziehungsweise den Kern Ihres Geschäfts zu konzentrieren. 

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok