Fahrschule eröffnen | Was Sie dabei alles beachten sollten

Fahrschule eröffnen | Was Sie dabei alles beachten sollten

Sicherlich können Sie sich  noch an Ihre ersten Fahrstunden erinnern und daran, wie nervös Sie vor dieser waren. Und immer noch lieben Sie Autos und möchten einen Beruf ausüben, der sich damit beschäftigt? Sie können mit jungen Menschen gut umgehen, ihnen etwas beibringen und verantwortungsvoll ein Fahrzeug führen? Dann ist der Beruf des Fahrlehrers sicherlich der richtige Job. Sollte es nun darauf hinauslaufen, eine eigene Fahrschule eröffnen zu wollen, so werden sicherlich einige Aspekte vor der Gründung ins Gewicht fallen. Dann aber kann eine eigene Fahrschule unglaublich viele Möglichkeiten mit sich bringen. Erfolgreiche Fahrschulen sind nie leer und die Kundschaft immer wieder vorhanden.

Wo sollte ich eine eigene Fahrschule eröffnen?

Sicherlich gibt es in der Stadt unzählige gute Fahrschulen, dafür aber auch eine enorm große Nachfrage. Viele Fahrschulen haben lange Wartezeiten und nicht immer die Möglichkeit, ihre Schüler nach Wunsch zu versorgen. Auf dem Land hingegen gibt es weniger Konkurrenz, allerdings auch das Risiko, seine Fahrschule nicht voll zu bekommen. Im Endeffekt müssen Sie selbst eine gute Standortanalyse durchführen, sofern eine eigene Fahrschule in Frage kommt. Fahrschulen werden jedoch immer und überall benötigt und je nach Angebot auch gut besucht.

Was kostet es, eine eigene Fahrschule zu eröffnen?

Selbstverständlich ist auch die Gründung einer eigenen Fahrschule mit diversen Kosten verbunden. Auch hier werden Sie nicht darum herum kommen, sich einen geeigneten Businessplan zu erstellen. Zunächst werden passende Räumlichkeiten benötigt, um an dieser Stelle die theoretischen Stunden abhalten zu können. Desweiteren benötigen Sie passende Fahrschulautos, um später praktische Übungsstunden durchführen zu können. Diese müssen letztendlich mit spezieller Technik versehen sein, um ständig für Sicherheit garantieren zu können. Sollten alle anfallenden Kosten aufgelistet und logisch nachzuvollziehen sein, so kann man mit seinem Konzept nach Investoren, Partnern oder Bankkrediten suchen.

Fahrschule eröffnen und geeignete Fahrzeuge anschaffen.

Die Existenzgründung als Fahrlehrer

Selbstverständlich können Sie nicht einfach mit einem herkömmlichen Führerschein der Klasse B, andere unterrichten. Sie sind damit nämlich noch lange nicht in der Lage, Menschen ohne Fahrerlaubnis in die öffentliche Verkehrssituation einzuführen. Hierfür müssen Sie zunächst eine rechtskräftige Fahrlehrer-Lizenz besitzen. Erst dann sollte man sich darüber Gedanken machen, vom selbstständigen Fahrlehrer zur eigenen Fahrschule zu wechseln.

Als Leiter einer Fahrschule müssen Sie sich für eine Rechtsform entscheiden, laut Fahrlehrergesetzt müssen Sie ein Einzelunternehmen gründen oder eine Gbr.  ins Leben rufen. Möglich ist es aber auch, sich die Rechtsformen GmbH oder UG zuzulegen. Bei einem Einzelunternehmen haben Sie selbst vollständige Entscheidungsfreiheit, können sämtliche Gewinne selbst einstecken und benötigen keine Kapitaleinlagen. Allerdings haften Sie im Falle einer Pleite auch mit Ihrem Privatvermögen. Mit einer Personengesellschaft tun Sie sich mit anderen Fahrlehrern zusammen und verteilen auch das Risiko untereinander. Eine GmbH muss mit einem Stammkapital von 25.000 Euro gegründet werden, sämtliche Gesellschafter sind aus der Haftung. Als Sonderform der GmbH zählt die haftungsbeschränkte Unternehmensgesellschaft. Hier sind die Gründungskosten niedriger  und auch die Haftung kann nur mit dem Geschäftsvermögen geltend gemacht werden.

Voraussetzungen für die Erlaubnis eine Fahrschule zu eröffnen

Zunächst benötigt jeder Fahrlehrer, welcher eine Fahrschule eröffnen möchte, eine Fahrlehrerausbildung. Ein amtlich anerkannter Schein ist Pflicht, außerdem müssen zwei Jahre Berufserfahrung als Fahrlehrer nachgewiesen werden. Soll heißen, dass Sie sich zunächst bei einer Fahrschule haben anstellen lassen. Für die Gründung einer Fahrschule wird nun eine Weiterbildung im Bereich Fahrschulbetriebswirtschaft benötigt. Diese Fortbildung umfasst in der Regel um die 70 Stunden und muss zwingend vorgelegt werden.

Die Autobahnfahrt gehört bei der Ausbildung in einer Fahrschule dazu.

Erst jetzt kann ein Erlaubnisantrag bei der zuständigen Behörde gestellt werden, wobei die Erlaubnisvergaben dem Landratsamt oder der Kreisverwaltungsbehörde obliegen. Dies kann jedoch unterschiedlich geregelt sein.

Desweiteren gelten für die Eröffnung einer Fahrschule folgende Voraussetzungen, ohne die es verboten ist, eine Fahrschule zu betreiben:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • Eintragsloses Führungszeugnis
  • Pflichten nach § 16 müssen zu jeder Zeit erfüllt werden können
  • Fahrerlaubnis der Klasse, in der Unterrichtet werden will
  • 2 Jahre hauptberuflich als Fahrlehrer gearbeitet
  • Fortbildung zur Fahrschulbetriebswirtschaft für mind. 70 Stunden wurde erbracht
  • Fahrzeuge und Unterrichtsräume stehen zur Verfügung
  • Offiziell anerkannte Lehrmittel stehen zur Verfügung

Diese Nachweise sind für die behördlichen Erlaubnisse zwingend notwendig. Melden Sie nun ein Gewerbe an und lassen Sie sich ins Handelsregister eintragen.

Eröffnen Sie eine Fahrschule und helfen den Menschen, den Führerschein zu bekommen.

 

Versicherungen für Fahrschulen

In dieser Branche ist es unabdingbar, geeignete Versicherungen abzuschließen. Oft gibt es für Fahrschulen und Fahrlehrer gesonderte Spezialmodelle in Sachen Versicherung. Wichtig ist somit nicht nur eine übliche Versicherung für das Auto, sondern auch eine Absicherung für den Fahrschüler. Dieser obliegt während der Fahrstunde Ihrer Obhut und kann für Schäden am Fahrzeug nicht haftbar gemacht werden. Desweiteren ist eine Unfallversicherung für den Fahrschüler notwendig, um im Falle eines Unfalles abgesichert zu sein. Eine Fremdfahrzeugversicherung dient dem Schutz für geliehene oder gemietete Fahrzeuge. Zu guter Letzt sollten Sie sich auch eine gute Betriebshaftpflichtversicherung zulegen. Möglicherweise sind auch weitere Versicherungen, speziell für Ihre Räumlichkeiten sinnvoll.

Was bietet meine Fahrschule?

Um konkurrenzfähig zu sein, müssen Sie, wie in jeder anderen Branche auch, spezielle Angebote vorlegen können, um Kunden zu gewinnen. Bei einer Fahrschule sind diese Möglichkeiten natürlich begrenzt, da die meisten Kunden eigentlich nur ihren Führerschein erwerben wollen. Darüber hinaus können Sie sich jedoch auch mit anderen Angeboten beliebt machen. Vielleicht bieten Sie modernere Fahrzeuge an oder können Fahrstunden in hochwertigeren KFZ anbieten. Auch die Art Ihres Unterrichts wird sich schnell unter den jungen Fahrschülern herumsprechen, sodass Sie sich womöglich als guter Lehrer einen Namen machen. Auch die Fahrschulzeiten und natürlich die Preise spielen eine Rolle bei der Wahl der Fahrschule.

Mit der Zeit werden Sie Ihre Fahrschule mit einem eingestellten Fahrlehrer oder Fahrlehrerin erweitern können. Damit lässt sich das Angebot schnell erweitern, sodass Sie mehr Stunden anbieten können. Beliebt sind unter anderem auch Fahrlizenz-Schnellkurse, in denen es möglich ist, binnen 2-3 Wochen seinen Führerschein abzuschließen. Wichtig ist zunächst, diese Angebote auch aufzustellen, um sich nicht hinter der Konkurrenz anzustellen.

Fahrschule eröffnen und durch Marketing Kunden gewinnen.

Braucht meine Fahrschule Werbung?

Theoretisch muss eine Fahrschule nicht zwingend viel Geld in Werbemaßnahmen investieren, schaden kann es aber auch nicht. So sollte Ihr Konzept ein schickes Logo beinhalten, welches sind auch auf Ihren Fahrschulautos und Motorrädern sehen lassen kann. Desweiteren sollte eine ansprechende Internetseite stehen, auf der Sie Ihre Vorzüge beschreiben. Bedenken Sie auch, dass Ihre Kundschaft überwiegend aus jungen und unerfahrenen Menschen, bzw. Jugendlichen, besteht, seltener aus älteren Personen. Lassen Sie Ihr Design und Konzept unbedingt cool, frisch und junggeblieben wirken. Dann haben Sie gute Chancen, die nächste hippe Fahrschule der Region zu werden. 

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst