Getränkemarkt eröffnen | Das sollten Sie alles wissen

Getränkemarkt eröffnen | Das sollten Sie alles wissen

Einen Getränkemarkt eröffnen und sich damit selbstständig machen, klingt grundsätzlich sehr solide – immerhin muss jeder Mensch trinken, egal in welchem sozialen Umfeld er lebt, wie viel er verdient und was seine persönlichen Vorlieben sind. Das wiederum bedeutet, dass Sie in der Theorie mit vielen Kunden rechnen können. Dennoch sollten Sie in der Praxis nichts dem Zufall überlassen und die Eröffnung Ihres Getränkemarktes genau planen. Der nachfolgende Artikel ist Ihnen dabei behilflich.

Welche Rechtsform für einen Getränkemarkt?

Wenn Sie einen Getränkemarkt eröffnen wollen und keinen weiteren Geschäftspartner haben, dann ist die naheliegendste Rechtsform das Einzelunternehmen. Wenn Sie sich für dieses entscheiden, müssen Sie kein Startkapital nachweisen und dürfen sich auf einen recht einfachen Gründungsprozess freuen. Der große Nachteil des Einzelunternehmens: Wenn Ihr Getränkemarkt scheitert, haften Sie nicht nur mit Ihrem betrieblichen, sondern auch mit dem privaten Vermögen.

Wenn Sie sich für diesen Fall besser absichern wollen, empfiehlt sich die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder UG (haftungsbeschränkt). Wie es die Namen schon vermuten lassen, haften Sie im Falle dieser Rechtsformen nicht privat.

Übrigens: Eine GmbH muss keinesfalls von mehreren Personen gegründet werden. Sie können diese Rechtsform auch als Einzelperson wählen und eine sogenannte Ein-Person-GmbH gründen.

Eine weitere Alternative ist die Rechtsform GbR – also eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Welche Form die richtige für Sie ist, hängt maßgeblich von Ihrer Risikobereitschaft ab.

Getränkemarkt eröffnen und alle Getränkesorten anbieten.

Die perfekte Immobilie für einen Getränkemarkt finden

Wer einen Getränkemarkt eröffnen will und sich für eine geeignete Rechtsform entschieden hat, sollte sich als nächstes unbedingt auf die Suche nach einer Immobilie machen. Dieser Schritt ist so wichtig, dass Sie ihn ruhig auch an den Anfang ziehen können. Denn: Ohne passende Ladenfläche keine Getränkemarkt-Eröffnung. Bei der Wahl einer Immobilie sollten Sie folgende Punkte nie aus den Augen verlieren:

  • Die Lage: Wenn Sie einmal genau darauf achten, dann werden Sie feststellen, dass Getränkemärkte häufig im innerstädtischen Bereich oder in Randgebieten zu finden sind. Im ländlichen Raum sind sie eher seltener vertreten. Ideal ist es, wenn sich in der Nachbarschaft der Immobilie weitere Geschäfte befinden, die Menschen anlocken. Solang es sich dabei um keine direkten Konkurrenten handelt, stehen die Chancen gut, dass Sie auch von der Kundschaft Ihrer Nachbarn profitieren können.
  • Die Verkehrsanbindung: Wer Getränke einkauft, hat danach keine Lust, die schweren Flaschen und Kisten nach Hause zu schleppen. Die Mehrheit Ihrer Kunden wird daher darauf bestehen, direkt vor dem Laden parken und alle Einkäufe bequem in den Kofferraum vom Auto laden zu können. Oder mit anderen Worten: Ihr Getränkemarkt muss ausreichend viele Parkplätze haben. Weiterhin ist es wichtig, dass der Laden gut an öffentliche Verkehrsmittel angebunden ist, um auch für Menschen ohne eigenes Auto attraktiv zu sein. Wenn die nächste Bus- und/oder Bahnhaltestelle nur einen Steinwurf entfernt ist, wird das sehr gute Auswirkungen auf Ihr Geschäft haben.
  • Die Fläche: Die Fläche spielt eine besonders wichtige Rolle bei der Suche nach einer passenden Immobilie. Bedenken Sie hierbei: Je mehr Fläche Ihnen zur Verfügung steht, desto mehr Produkte können Sie anbieten. Menschen gehen gezielt in Getränkemärkte, weil sie eine große Auswahl haben wollen und auch gern Neues entdecken möchten. Ist das Angebot dem im Supermarkt ähnlich oder gar gleich, sind sie schnell enttäuscht und kommen vermutlich nicht wieder. Wenn Sie also das Gegenteil bezwecken wollen, sollten Sie unbedingt einen Getränkemarkt eröffnen, der mit einem breiten Sortiment (und einer entsprechend großen Fläche) punkten kann.
  • Die Kosten: Nicht zuletzt sind natürlich auch die Kosten ausschlaggebend bei der Wahl der richtigen Immobilie für Ihren Getränkemarkt. An diesem Punkt stoßen wir auf ein nicht unwesentliches Dilemma. Denn je zentraler, größer und besser angebunden eine Ladenfläche ist, desto teurer ist sie selbstverständlich auch. Sie müssen also entscheiden, welchen Weg Sie gehen: Den mit der nicht ganz so optimalen, dafür günstigeren Immobilie oder den mit einer, die zwar teurer, dafür aber auch erfolgversprechender ist. Sie ahnen es wahrscheinlich schon: Diese Entscheidung kann Ihnen keiner abnehmen.

Wo bekommt man die Getränke her?

Wurde die Ladenfläche erst einmal gefunden, kann es richtig losgehen. Das wohl wichtigste, was Sie für die Eröffnung von einem Getränkemarkt brauchen, sind – richtig! – Getränke. Doch wo bekommt man diese eigentlich her?

Denkbar unsinnig wäre es, in den nächstgelegenen Markt zu spazieren, dort die Regale leer zu kaufen und die eigenen mit den Getränken zu füllen. Damit würden Sie nicht nur die Konkurrenz unterstützen, sondern auch noch viel zu viel Geld für den Einkauf ausgeben. Die Gewinnspanne ginge hinterher gegen null.

Getränkemarkt eröffnen - wo bekommt man die Getränke her?

Wer einen Getränkemarkt eröffnen will, sollte frühzeitig Kontakte zu Großhändlern herstellen oder sich direkt an die Getränkefirmen wenden. Hierbei gilt: Je näher Sie am Prozenten sind, desto günstiger können Sie die Getränke einkaufen und desto größer ist die Gewinnspanne.

Tipp: Wie in vielen anderen Fällen lohnt es sich auch bei Getränken sehr, mit regionalen Herstellern zusammenzuarbeiten. Diese sind häufig zu Rabatten bereit. Außerdem entfallen die teils hohen Kosten für den Transport, womit Sie letztendlich auch der Umwelt einen Gefallen tun. Die meisten regionalen Getränkeproduzenten haben ein überraschend vielfältiges Sortiment, was wiederum bedeutet, dass Sie Ihren Kunden viele verschiedene Produkte anbieten können.

Was Sie sonst noch benötigen

Getränke allein machen natürlich noch keinen Getränkemarkt aus. In Ihrer Gründungsphase sollten Sie unbedingt auch Geld für andere Investitionen einplanen, beispielsweise:

  • ein Kassensystem
  • ein Sicherheitssystem
  • einheitliche Kleidung für die Mitarbeiter

Außerdem ist es immer sinnvoll, das Angebot nicht nur auf Getränke zu beschränken. In den meisten Märkten können Kunden beispielsweise auch Süßigkeiten, Grill-Zubehör und Zigaretten kaufen. Hier gilt es, das Sortiment so attraktiv wie möglich zu gestalten und dennoch nicht den Fokus auf die Getränke zu verlieren – sie wollen schließlich keinen Supermarkt, sondern einen Getränkemarkt eröffnen.

Lieferdienst als Zusatz-Angebot

Wie weiter oben bereits erwähnt, müssen Sie bei der Gründung eines Getränkemarktes immer an die Bequemlichkeit Ihrer Kunden denken (Stichwort Parkplätze und gute Verkehrsanbindung). Doch was, wenn ein Kunde nicht mobil ist oder die schweren Getränkekisten schlichtweg nicht tragen kann?

Wenn Sie Ihren Getränkemarkt in einem Gebiet eröffnen, in dem beispielsweise sehr viele ältere Menschen leben, dann ist es durchaus eine Überlegung wert, zusätzlich auch einen Getränkelieferdienst anzubieten und die gekauften Produkte bis an die Haustür der Kunden zu bringen. Doch nicht nur Senioren gehören zur Zielgruppe eines solchen Lieferdienstes. Auch Familien und Menschen, die sehr viel arbeiten, investieren ihre freie Zeit lieber in etwas anderes als das Schleppen von Getränkekästen.

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok