Hotel eröffnen | So machen Sie sich in der Hotellerie selbstständig

Hotel eröffnen | So machen Sie sich in der Hotellerie selbstständig

Die Tourismus-Branche in Deutschland boomt. Nicht nur ausländische Gäste, sondern auch viele Einheimische entdecken dieses abwechslungsreiche Land für sich und sorgen dafür, dass sich die Hotels von der See bis an den Alpenrand über viele belegte Betten freuen können. Wenn auch Sie in die Hotellerie-Branche einsteigen wollen, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt. Doch Vorsicht: Ein Hotel eröffnen bedeutet in erster Linie eines: Viel harte Arbeit, die auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Was alles auf Sie zukommt, wenn Sie ein Hotel eröffnen wollen – das verrät Ihnen dieser Beitrag.

Voraussetzungen, um ein Hotel zu eröffnen

Der Beruf des Hotelbesitzers ist nicht geschützt. Das bedeutet, dass Sie auch ohne entsprechende Ausbildung oder Studium ein Hotel eröffnen können. Es ist jedoch trotzdem empfehlenswert, nicht blauäugig und ohne jede Erfahrung an dieses Vorhaben heranzutreten. Wer ein eigenes Hotel eröffnen will, sollte auf jeden Fall schon zuvor in der Tourismusbranche gearbeitet haben – beispielsweise als Hotelfachmann beziehungsweise -fachfrau. Auch ein Studium im Management-Segment kann Ihnen dabei helfen, ein erfolgreiches Business aufzubauen.

Um ein eigenes Hotel leiten zu können, brauchen Sie allerdings nicht nur Berufserfahrung, sondern auch einen Gewerbeschein. Diesen erhalten Sie, indem Sie ein Gewerbe im für Sie zuständigen Gewerbeamt anmelden. Um nicht nur Gäste beherbergen, sondern auch bewirten zu können, brauchen Sie außerdem die folgenden Unterlagen:

  • Gaststättenerlaubnis
  • Gaststättenkonzession

Wenn Sie ein Hotel eröffnen möchten, ist Berufserfahrung natürlich von Vorteil.

Das passende Konzept für Ihr Hotel ausarbeiten

Wer ein Hotel eröffnen will, sollte gleich zu Beginn eine umfassende Marktanalyse durchführen. Wenn in der Region, in der Sie Ihr Haus öffnen wollen, bereits viele Hotels etabliert sind, wird es schwer werden, sich ebenfalls noch einen Platz am Markt zu sichern. Ergibt Ihre Analyse hingegen, dass die Region noch weitere Wettbewerber vertragen kann, spricht grundsätzlich nichts dagegen, ein Hotel zu eröffnen.

Wichtig ist hierbei, dass Sie sich überlegen, wie Sie sich erfolgreich von der Konkurrenz abheben können. Denn, egal wie groß der Wettbewerb ist, ein Hotel mit Alleinstellungsmerkmal hat es sehr viel leichter, Gäste anzulocken und diese zu langfristigen Kunden zu machen. Wenn Sie nicht sofort wissen, was das Besondere an Ihrem Hotel sein soll, ist es natürlich sinnvoll, erst einmal ein Konzept auszuarbeiten, ehe Sie sich ins Getümmel stürzen. Was Ihnen hierbei behilflich ist, sind unter anderem diese Fragen:

  • Welche Philosophie soll die Grundlage Ihres Hotels sein?
  • Welche Zielgruppe wollen Sie (vorrangig) ansprechen?
  • Wie wollen Sie von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden?
  • Welche Nische könnte interessant für Sie sein?
  • Wie wichtig ist Ihnen das Design Ihres Hotels?
  • Welche Besonderheiten soll das kulinarische Angebot aufweisen?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, um Ihrem Hotel das „gewisse Etwas“ zu verleihen – Sie müssen nur das perfekte Alleinstellungsmerkmal finden. Lassen Sie sich bei dieser Entscheidung ruhig Zeit und überdenken Sie verschiedene Optionen. Wenn Sie erst einmal ein Konzept in die Tat umsetzen und Ihr Hotel ein entsprechendes Profil erhalten hat, ist es schwer, die Richtung nochmals zu wechseln. Oder mit anderen Worten: Wenn Sie sich einmal für einen Kurs entschieden haben, sollten Sie diesem auch treu bleiben, um Ihre Gäste nicht zu verwirren.

Wenn Sie ein Hotel eröffnen, sollten Sie ansprechende Zimmer einrichten.

Der perfekte Standort für ein Hotel

Neben dem Konzept ist auch der Standort von entscheidender Wichtigkeit für den Erfolg von Ihrem Hotel. Denn nur wenn Sie ausreichend viele Gäste anziehen, wird Ihr Haus überleben können. Bei der Wahl des richtigen Standortes sollten Sie unter anderem diese Aspekte beachten:

  • Touristische Ziele in der Umgebung: Wer sein Hotel – salopp formuliert – mitten in der Pampa eröffnet, darf sich nicht wundern, wenn der große Gästeansturm ausbleibt. Um möglichst viele Touristen anzusprechen, sollte sich Ihr Hotel in der Nähe diverser Highlights befinden. Hierbei kann es sich um klassische Touristenattraktionen, aber auch ein Meer, Seen und die Berge handeln. Kurzum: Ihre Gäste müssen die Möglichkeit haben, verschiedene Orte in unmittelbarer Nähe entdecken zu können.
  • Ruhige Lage: Selbst im Zentrum der größten Metropole mögen es die Hotelgäste gern ruhig – immerhin will man sich erholen und nicht die halbe Nacht wachliegen und dem Straßenlärm lauschen. Wenn Sie ein Hotel eröffnen möchten und noch auf der Suche nach einem guten Standort sind, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass dieser möglichst ruhig ist. Wenn Sie eine städtische Immobilie suchen, ist es beispielsweise von Vorteil, das Hotel eher in einer Nebenstraße zu eröffnen – und nicht direkt an er viel befahrenen Kreuzung zweier Hauptstraßen.
  • Gute Verkehrsanbindungen: In Städten werden Sie es vermutlich selten schwer haben, eine gute Verkehrsanbindung zu garantieren. Hier sind die (oft knappen oder gar nicht vorhandenen) Parkplätze das größere Problem. Wenn Ihr Hotel in einer eher ländlich geprägten Gegend eröffnen soll, ist es von Vorteil, wenn Sie bei der Wahl des Standortes darauf achten, dass ein Bahnhof oder zumindest eine Bushaltestelle in der Nähe ist. Denn nicht alle Gäste werden mit dem Auto anreisen.
  • Möglichst wenige Mitbewerber: Wenn es um den perfekten Standort für ein neues Hotel geht, darf natürlich auch die Konkurrenz nie aus den Augen verloren werden. Versuchen Sie, sich eine Gegend auszusuchen, in der es möglichst wenige Hotels gibt. Ist das nur schwer möglich, sollten Sie zumindest dafür sorgen, dass Sie sich durch Ihr zuvor ausgearbeitetes Konzept von den anderen Hotels unterscheiden und somit den Gästen einen Anreiz bieten, bei Ihnen ein Zimmer zu buchen.

Wenn Sie ein Hotel eröffnen, sollten Sie den Standort gut analysieren.

Zusatzangebote etablieren, um noch mehr Gäste anzulocken

Mittlerweile gibt es kaum noch Hotels, die ihren Gästen nur eine Übernachtungsmöglichkeit anbieten. Die meisten haben ein umfangreiches Zusatzangebot, das von Wellness über Drinks bis hin zu Sightseeing-Touren reicht.

Es ist durchaus sinnvoll, zusätzliche Dienstleistungen und auch Produkte anzubieten, um noch mehr potentielle Kunden anzusprechen. Denken Sie hierbei unbedingt daran, Ihrem Konzept treu zu bleiben und nicht jenseits Ihrer Nische zu agieren. Das oberste Ziel sollte es stets sein, dass Ihr Hotel ein stimmiges Gesamtbild abgibt.

Wenn Ihnen das gelingt, Sie einen guten Standort gefunden haben, etwas Geld in ein gutes Marketing investieren und auf einem gleichbleibend hohen Niveau arbeiten, steht dem Erfolg Ihres Hotels kaum noch etwas im Wege. Lassen Sie sich jedoch auch gesagt sein, dass gerade in der Anfangszeit sehr viel Arbeit auf Sie warten wird. 

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok