Imbiss eröffnen | Was sollten Sie dabei alles bedenken?

Imbiss eröffnen | Was sollten Sie dabei alles bedenken?

Für viele Menschen ist die Selbstständigkeit der letzte Ausweg in ein freieres Leben, unzählige eröffnen kleine Kioske oder Imbisse, um sich eine eigene Existenz zu sichern. Dabei ist ein gelungenes Imbiss-Geschäftsmodell gar keine schräge Idee, denn die Deutschen lieben mittlerweile das Imbiss-Essen. Es geht meist schnell, lässt sich prima in den stressigen Alltag integrieren und kostet im Vergleich zu einem Mittagsmenü im Restaurant weniger Geld. Wer nun auch noch mit gesundheitlichen Vorzügen glänzen kann, der wird mit einem eigenen Imbiss sicherlich erfolgreich sein. Vorausgesetzt natürlich, man beachte ein paar wesentliche Regelungen, die es vorab zu klären gibt.

Das Imbiss-Konzept erarbeiten

Ohne Konzept kann eine Selbstständigkeit nicht funktionieren. Der Inhaber und Gründer muss wissen, was er wann und wie anbietet. Er muss seine Preise kennen, sein Inventar und seine Angebote. Und er sollte genau kalkulieren können, um seine Fixkosten zu decken. Immerhin ist es in der Lebensmittelbranche üblich, dass viele eingekaufte Lebensmittel nur über einen bestimmten Zeitraum verkauft werden können. Dementsprechend müssen Gründer hier mit Ausgaben kalkulieren, die eigentlich nur schwierig zu kalkulieren sind. Vielleicht können Sie sich als Imbiss-Gründer Tipps und wertvolles Wissen von bereits erfolgreichen Imbissbesitzern einholen oder sich mit Gastronomiebetreibern zusammensetzen.

Legen Sie in Ihrem Konzept fest, inwieweit Sie sich von ihren Konkurrenten unterscheiden können oder ob Sie die gleichen oder ähnliche Produkte vertreiben möchten. In letzterem Fall sollten Sie glaubhaft vermitteln, weshalb Ihr Geschäftskonzept aufgeht, obwohl Sie der Konkurrenz ähneln. Auch das ist möglich, wenn beispielsweise die Nachfrage an diesem Ort besonders groß ist. Wichtig zu wissen ist, weshalb Kunden sich an Ihren Imbiss wenden sollten. Vielleicht befinden Sie sich unmittelbar in der Nähe von großen Unternehmen oder an Universitäten. Kalkulieren Sie die Erstausgaben und Anschaffungskosten und berechnen Sie die Wirtschaftlichkeit des Imbiss. Auch Notfallpläne oder Risikokalkulationen sollten aufgeführt werden. Auf etwaige Krisen sollten Sie vorbereitet sein. Wer beispielsweise in der Nähe einer Universität seinen Imbiss aufstellen möchte, der sollte mit den oft langen Semesterferien kalkulieren. Gleiches gilt für Schulen oder andere staatliche Einrichtungen mit festem Ferienplan.

Imbiss eröffnen - Pommes und Currywurst wird oft verkauft.

Das Verkaufsprodukt

Kennen Sie schon Ihr spezielles Verkaufsprodukt, das später die Kunden an Ihren Imbiss locken soll? Dabei ist es wirklich von Belang, dass Sie ein gut durchdachtes Konzept vorlegen können. Viele Imbissbesitzer scheitern am Angebot, welches oft unübersichtlich und ohne Struktur erstellt ist. So versuchen einige, möglichst vieles von allem zu verkaufen und bieten neben Sushi und Asia-Gerichten auch bayerische Pommes mit Currywurst an. Diese nicht durchdachten Verkaufskonzepte scheitern in vielen Fällen, da Kunden daraufhin auf die Qualität schließen. Niemand kann alles können. Aber Sie können beispielsweise die beste eigene Currywurst mit Pommes in der gesamten Straße anbieten oder sich auf asiatische Gerichte konzentrieren. Niemand wird an eine Pommesbude gehen und nach Sushi verlangen. Spezialisieren Sie sich, auch wenn Sie damit nicht alles abdecken können.

Bei der Eröffnung sollten Sie zwingend die Qualität Ihres Produktes kennen und sicherstellen, dass Sie frische und wirklich qualitative Speisen anbieten. Halten Sie dafür nach Lieferanten Ausschau, welche genau das bieten können. Überlegen Sie vorab, ob Sie Ihre Gerichte selbst zubereiten oder anderweitig beziehen wollen.

Versuchen Sie, sich zu spezialisieren. Vielleicht können Sie mit exotischen Speisen oder ausschließlich scharfen Speisen punkten. Oder aber Sie folgen dem Trend dieser Zeit und bieten ausschließlich vegane Produkte an und spezialisieren sich auf Bio. Vielleicht können Sie sich aber auch vom Konkurrenten abheben, indem Sie eine wirklich besondere Sauce anbieten.

Imbiss eröffnen - die Speisen können auch exotischer sein.

Behördenkram erledigen und Pflichten kennen

Natürlich darf man nicht einfach so, überall und irgendwie, einen Imbiss eröffnen und Lebensmittel frei Schnauze verkaufen. Sie müssen dafür sorgen, dass der Imbiss allen gesetzlichen Anforderungen entspricht und sämtliche Faktoren bezüglich der Hygiene oder der Qualität der Produkte berücksichtigt wurden. Imbissbesitzer unterliegen der Pflicht, sich an bestimmte Hygienestandards zu halten. Dazu gehören auch die Geräte, mit denen Sie künftig arbeiten. Das Gesundheitsamt wird vor und nach der Eröffnung nach dem Rechten sehen und feststellen, ob Ihre Geräte für den Verkauf von Lebensmitteln geeignet sind. Im schlimmsten Fall kann dies eine Schließung des Imbiss bedeuten, wenn Sie sich nicht an die Normen halten.

Desweiteren sollten Sie wichtige Versicherungen abschließen, die wichtigste von ihnen ist die Betriebshaftplichtversicherung. Die zweitwichtigste ist die Versicherung für Mietsachschäden, beispielsweise wenn der Imbiss abbrennt. Ebenso kann eine Rechtsschutzversicherung in vielen Fällen sinnvoll sein.

Imbiss eröffnen und asiatische Speisen anbieten.

Marketing für eine Imbissbude?

Auf jeden Fall! Immerhin leben Sie hauptsächlich von der Laufkundschaft und haben nur selten Kunden, die täglich bei Ihnen essen werden. Aus diesem Grund ist Marketing für Sie unumgänglich, denn Ihre Kunden müssen am  Imbiss stehen bleiben und bestenfalls schon von weitem auf Sie aufmerksam werden. Dementsprechend sollten Sie Ihren Stand besonders attraktiv gestalten. Lassen Sie ansprechende Angebotsplakate erstellen, sodass die Kunden nicht direkt fragen müssen, was es denn zu essen gibt. Preise und Gerichte können übersichtlich über dem Imbiss oder auf kleinen Aufstellern angebracht sein. Auch können Sie kleine Flyer mit Ihrer Auswahl drucken lassen, sodass Ihre Kunden für das nächste Mal vorbereitet sind. Besonders bewährt haben sich Gutscheinaktionen, beispielsweise wenn es jede 10. Currywurst zum halben Preis gibt. Dementsprechend werden Kunden ihre Flyer auch nicht wegwerfen.

Eine Internetseite ist nicht immer erforderlich, wenn Sie einen Imbiss eröffnen möchten. Allerdings lohnt es sich dennoch, wenn Sie beispielsweise spezielle vegane Produkte anbieten oder sich auf etwas anderes spezialisiert haben. Dann bieten Sie Ihren Kunden bestenfalls umfangreiche Aufklärung und Information und machen sich auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook bekannt.

Imbiss eröffnen und auf traditionellen Fast Food setzen.

Imbiss Arbeitszeiten und Ausgaben

Ein Imbiss wird meist im Laufe des späten Vormittages eröffnet und schließt am Abend. Traumhafte Arbeitszeiten möchte man meinen. Wären da nicht die vielen administrativen Aufgaben, die Gründer nach ihrer Imbiss-Verkaufszeit noch einkalkulieren müssen. So müssen Gewinne und Verluste berechnet werden, Lebensmittel warten auf Bestellung und nicht gebrauchte Lebensmittel müssen abgeschrieben sein, ehe der nächste Tag beginnt. Auch sind Putzarbeiten wichtig, um den Imbiss hygienisch zu gestalten. Kalkulieren Sie also am besten mit einer weiteren Verkaufskraft, die Ihnen täglich einige Stunden Arbeit abnimmt.

Für die Eröffnung eines Imbiss brauchen Sie natürlich auch Kapital, denn nicht selten müssen die entsprechenden Verkaufswägen erst einmal gekauft werden. Dann sollte die Grundausrüstung stehen, sowie die ersten Werbemaßnahmen. In den meisten Fällen ist es also notwendig, sich das nötige Kapital von der Bank zu holen oder einen privaten Kredit aufzunehmen. Sind diese finanziellen Faktoren geklärt, so können Sie sich ganz auf die Umsetzung Ihres eigenen Imbiss kümmern. Und das kann eine Menge Spaß machen. 

Bilder: www.pixabay.com und www.fotolia.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok