Lohnunternehmen gründen | Das gilt es bei der Gründung zu beachten

Lohnunternehmen gründen | Das gilt es alles zu beachten

Vielen Gründern fällt es schwer, ihr Business so auszurichten, dass es sich auf einen speziellen Bereich fokussiert. Dabei stellen sie sich häufig eine Frage: Muss ich mich tatsächlich entscheiden?  Ist es nicht theoretisch auch möglich, nicht nur eine, sondern viele verschiedene Dienstleistungen anzubieten. Sogenannte Lohnunternehmen beweisen, dass dies definitiv der Fall ist. Die Dienstleistungsfirmen, die sehr häufig im landwirtschaftlichen Bereich, aber häufig auch in der Baubranche tätig sind, gelten als Multitalente, die für jeden Kunden den passenden Service haben. Doch was muss man eigentlich alles beachten, wenn man ein Lohnunternehmen gründen will?

Was ist ein Lohnunternehmen?

Der Begriff Lohnunternehmen ist nicht eindeutig definiert und wird häufig aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Während die Bundesagentur für Arbeit darunter alle Unternehmen versteht, die mindestens einen sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter beschäftigen, fasst das Finanzamt den Umsatz aus überbetrieblichen Tätigkeiten ins Auge.

Obwohl Lohnunternehmen grundsätzlich in jeder Branche anzutreffen sind, liegt der Fokus häufig auf Landwirtschaftsbetrieben, die verschiedene Dienstleistungen wie Ernten, Düngen, Transport usw. anbieten. Auf diese Form des Lohnunternehmens soll im Nachfolgenden das Hauptaugenmerk liegen.

Lohnunternehmen gründen und bei der Kartoffelernte helfen.

Wie kann man ein Lohnunternehmen gründen?

Lohnunternehmen als Dienstleister im landwirtschaftlichen Raum sind weit verbreitet. Sie üben verschiedene Tätigkeiten für andere Unternehmen aus und haben meist ein breites Leistungsspektrum.

Um ein Lohnunternehmen gründen zu können, müssen Sie diverse Voraussetzungen erfüllen. Die wichtigsten sind:

  • eine nachweisbare landwirtschaftliche Praxis
  • das nötige Know-How, um die Dienstleistungen auszuführen
  • die nötigen Maschinen, um die Dienstleistungen auszuführen

Gerade Letzteres sorgt dafür, dass Lohnbetriebe gerade im landwirtschaftlichen Sektor so weit verbreitet sind. Für viele Unternehmen ist es schlichtweg zu teuer, die Aufgaben selbst zu erledigen. Darum holen sie sich die Hilfe externer Anbieter, beispielsweise die Ihres Lohnunternehmens.

Welche Dienstleistungen sollen angeboten werden?

Wenn Sie ein Lohnunternehmen gründen wollen, sollten Sie sich im Vorfeld ganz genau überlegen, welche Dienstleistungen Sie konkret anbieten wollen. Hier gibt es grundsätzlich zwei Wege:

  • Das breite Spektrum: Wer viele Leistungen anbietet, spricht damit auch viele potentielle Kunden an. Diese Annahme ist natürlich grundlegend richtig und darum verwundert es auch nicht, dass sich viele, die ein Lohnunternehmen gründen, für ein breites Spektrum an Dienstleistungen entscheiden. Der Nachteil dieses Weges sind die teils sehr hohen Anschaffungskosten für entsprechende Geräte und Maschinen, die für das Erbringen der Dienstleistung notwendig sind.
  • Das fokussierte Spektrum: Dem gegenüber stehen Lohnunternehmen, die sich ganz bewusst auf ein recht schmales Spektrum an Dienstleistungen konzentrieren. Sie wissen, dass sie damit weniger Menschen ansprechen, können sich aber über andere Vorteile freuen. Der wohl größte ist, dass Spezialisierung immer bedeutet, dass Sie im Laufe der Zeit einen Expertenstatus erhalten. Wenn Firma XY auf der Suche nach einem Lohnunternehmen ist, das Dienstleistung Z erbringen kann, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Wahl auf Sie fällt – allein schon, weil Ihre Spezialisierung den Anschein erweckt, dass Sie der Beste auf diesem Gebiet sind.

Lohnunternehmen gründen und bei der Apfelernte helfen.

Wer sind die potentiellen Kunden von landwirtschaftlichen Lohnunternehmen?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Lohnunternehmen zu gründen, haben Sie sich sicherlich auch schon gefragt, wen Sie letztendlich mit Ihren Dienstleistungen erreichen können, beziehungsweise wer Ihre Kunden sein werden.

Die Kunden von Lohnunternehmen im landwirtschaftlichen Bereich sind beispielsweise:

  • Kommunen
  • Landwirtschaftsbetriebe
  • Forstwirtschaftsbetriebe
  • Privatpersonen
  • kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)

Lohnunternehmen sind in der Regel erfolgversprechende Businesses, da ihre Kunden häufig keine andere Wahl haben. Während Fotografen und Grafiker häufig darüber klagen, dass die potentiellen Kunden doch lieber selbst ihr Glück versuchen und letztlich mit dem unprofessionellen Ergebnis zufrieden sind, sieht es im Fall der landwirtschaftlichen Dienstleistungen völlig anders aus. Hier sind nicht nur teils tonnenschwere Maschinen gefragt, sondern auch ein sehr spezifisches Fachwissen.

Hinzu kommt außerdem, dass immer mehr Land- und Forstwirtschaftsunternehmen auf die Anschaffung eigener Maschinen verzichten. Die Gründe sind verschieden, allerdings meist auf die wirtschaftlichen Unsicherheiten innerhalb der Branche zurückzuführen. Für die meisten Betriebe ist die Anschaffung großer Mähdrescher und Traktoren einfach zu riskant. Sie investieren lieber deutlich weniger Geld in einen externen Dienstleister und lassen die Arbeit von diesem übernehmen. Vor diesem Hintergrund kann gesagt werden, dass gerade ein guter Zeitpunkt ist, um ein Lohnunternehmen zu gründen.

Lohnunternehmen gründen ist ein kapitalintensives Projekt.

Ohne Startkapital kann man kein Lohnunternehmen gründen

Ein Lohnunternehmen gründen ist an sich nicht schwer. Wer sein Gewerbe angemeldet hat, kann grundsätzlich sofort loslegen – wäre da nicht ein ganz entscheidendes Problem mit dem Namen Geld.

Die Anschaffung von Maschinen, Löhne und Sozialversicherungsabgaben für Mitarbeiter, laufende Kosten für Geschäftsräume… keine Frage: Ein Lohnunternehmen zu gründen erfordert ein stolzes Startkapital, das nicht jeder Gründer mal eben locker aus dem Ärmel schütteln kann.

Im Zuge der Existenzgründung sollten Sie immer auch über verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten nachdenken. Diese reichen vom Eigenkapital über einen Kredit bis hin zu Förderungen durch verschiedene Institutionen. Auch die finanzielle Unterstützung durch Investoren ist grundsätzlich denkbar, im Bereich der Lohnunternehmen aber nicht so weit verbreitet.

Lohnunternehmen sind die Allround-Talente unter den Dienstleistung. Ihr Leistungsspektrum umfasst meist mehrere Tätigkeiten, wodurch sie viele verschiedene Kunden erreichen. Vor allem im der Land- und Forstwirtschaft sind Lohnunternehmen weit verbreitet. Der Grund: Die Anschaffung von Maschinen ist sehr teuer und durch die Beauftragung externer Dienstleister kann bares Geld gespart werden.

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok