Modelabel gründen | Schritt für Schritt zur eigenen Fashion-Marke

Modelabel gründen | Schritt für Schritt zur eigenen Fashion-Marke

Die Welt der Mode gilt als besonders schnelllebig und wird maßgeblich von wechselnden Trends beeinflusst. Wer es schafft, hier Fuß zu fassen, darf sich seiner Sache nie zu sicher sein. Denn schon in der nächsten Saison kann es passieren, dass die aktuelle Kollektion nicht mehr gefeiert wird. Ein Modelabel gründen ist eine Herausforderung – die jedoch mit der richtigen Vorbereitung gut gemeistert werden kann. Erfahren Sie hier, wie Sie Schritt für Schritt Ihr eigenes Modelabel gründen und damit erfolgreich werden.

Schritt 1: Eine (innovative) Idee entwickeln

Einfach ein paar Kleidungsstücke entwerfen und irgendwo produzieren lassen? Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Wenn Sie ein eigenes Modelabel gründen wollen, dann sollte Ihnen von Anfang an klar sein, was das Einzigartige daran ist. Egal ob nachhaltige Streetwear, Vintage-Hochzeitskleider oder Kindermode, die um mehrere Konfektionsgrößen „mitwächst“ – Ihr Modelabel braucht ein Alleinstellungsmerkmal, das Ihnen dabei hilft, sich von der schier unendlichen Masse anderer Marken abzuheben.

Bei der Ideenfindung dürfen Ihre Gedanken gern auch in eine innovative oder gar visionäre Richtung gehen. Die Zeiten der klassischen beziehungsweise traditionellen Mode sind vorbei. Kleidungsstücke passen sich nicht nur optisch den aktuellen Gegebenheiten an, sondern beispielsweise auch im Hinblick auf die verwendeten Materialien und den Herstellungsprozess. Was gerade besonders hoch im Kurs steht, sind nachhaltige Materialien und die Fertigung in Handarbeit.

Sie sollten neue Ideen haben, wenn Sie ein Modelabel gründen möchten.

Schritt 2: Erschaffen Sie Ihre Marke

Das Branding ist in gewisser Weise das Herzstück Ihres Modelabels. Fragen Sie sich beispielsweise:

  • Wofür soll Ihr Label stehen?
  • Welche Zielgruppe soll Ihr Label ansprechen?
  • In welchem Preissegment wollen Sie sich platzieren?
  • Welche Rolle spielen für Sie faire Produktionsbedingungen und Umweltschutz?
  • Welche Philosophie soll durch das Label transportiert werden?

Die Antworten auf diese und weitere Fragen helfen Ihnen maßgeblich dabei, ein einheitliches Branding zu entwickeln und in die Tat umzusetzen. In diesem Zug ist es natürlich auch wichtig, sich Gedanken über Ihre Corporate Identity im Allgemeinen und Ihr Logo im Speziellen zu machen.

Für viele Marken ist das Logo eine Art Aushängeschild. Denkt man zum Beispiel an das weltweit bekannte Label Chanel, reichen zwei ineinander verschlungene Cs aus, um alles zu transportieren, wofür die Luxusmarke steht. Überlassen Sie bei der Gestaltung Ihres Logos daher nichts dem Zufall und verabschieden Sie sich gleich von dem Gedanken, diese Aufgabe selbst erledigen zu können (außer, Sie sind ein erfahrener Grafiker/Gestalter).

Wenn Sie ein Modelabel gründen, sollten Sie eine Marke erschaffen.

Schritt 3: Entwerfen Sie erste Designs

Um ein Modelabel gründen zu können, müssen Sie nichts spezielles gelernt oder studiert haben. Berufserfahrungen und entsprechende Kenntnisse in den Bereichen Design und Nähen sind jedoch nahezu unverzichtbar, wenn Sie in dieser Branche Fuß fassen wollen.

Die ersten Stücke, die Sie entwerfen, sollten nach Möglichkeit eine gewisse Handschrift vorweisen, die Ihnen später als Wiedererkennungsmerkmal dient. Wie genau Ihre Kollektion aussehen soll, welche Farben, Schnitte und Materialien Sie verwenden, ist natürlich einzig und allein Ihnen überlassen.

Schritt 4: Melden Sie Ihr Gewerbe an

Um tatsächlich als selbstständiger Modedesigner arbeiten zu können, müssen Sie natürlich ein Gewerbe anmelden. Dieser Schritt wirkt auf viele furchteinflößend, ist jedoch in Wirklichkeit keine große Hürde.

Wenn Sie Ihr Modelabel als Einzelunternehmen gründen, ist der bürokratische Aufwand wirklich überschaubar. Nach dem Ausfüllen des Gewerbescheins und eines Fragebogens zur steuerlichen Erfassung erhalten Sie eine Steuernummer und können loslegen. Auch andere Schritte wie die Eintragung ins Handelsregister und die Mitgliedschaft in der Industrie- und Handwerkskammer erfolgen ohne Ihr Zutun.

Wenn Sie kein Einzelunternehmen gründen, sondern sich für eine andere Rechtsform entscheiden wollen, haben Sie unter anderem diese Optionen:

  • GmbH
  • UG (haftungsbeschränkt)
  • GbR

Schritt 5: Gehen Sie in die Produktion

Bis zu diesem Punkt ist es nicht nur einfach, ein Modelabel zu gründen, sondern auch verhältnismäßig preiswert. Spätestens, wenn Sie mit der Produktion Ihrer Kleidungsstücke beginnen, wird sich das jedoch ändern. Kosten, die dann unter anderem auf Sie zukommen, sind:

  • Materialkosten für Stoffe, Reißverschlüsse, Knöpfe etc.
  • Produktionskosten für Maschinen, Näher(innen)
  • Raummiete für Produktion und Lagerung
  • Nebenkosten für Strom, Heizung, Internet, Telefon etc.
  • Marketingbudget für Kampagnen, Print- und Online-Werbung, Social Media usw.

Marketing ist sehr wichtig, wenn Sie ein Modelabel gründen möchten.

Schritt 6: Machen Sie Ihr Modelabel bekannt

In der Modebranche bekannt werden, ohne professionelles Marketing zu betreiben, ist schlichtweg unmöglich. Je früher Sie zu dieser Erkenntnis kommen, desto besser. Nicht nur die großen Modemacher, sondern auch Einsteiger haben verschiedene Optionen, um auf sich aufmerksam zu machen. Neben den klassischen Marketingmaßnahmen sei an dieser Stelle insbesondere auf soziale Medien als Werbeplattform verwiesen.

Wer die Möglichkeiten von Facebook, Instagram, Youtube, Pinterest und Co. nicht voll ausschöpft, lässt sich wertvolle Chancen der Kundengewinnung und des Verkaufs entgehen. Die Kanäle stellen aktuell einfach den direktesten Draht zum Käufer dar und lassen sich auf vielfältige Weise einsetzen.

Wichtig bei der Nutzung von Social Media: Erarbeiten Sie im Vorfeld eine umfassende und kanal-übergreifende Strategie und posten Sie nicht einfach wild drauf los. Die wichtigste Überlegung im Vorfeld ist die Frage nach Ihrem Ziel. Was wollen Sie mit Ihren Social Media-Aktivitäten erreichen? Möchten Sie beispielsweise:

  • sich und Ihre Marke bekannt machen?
  • Nutzer zu Käufern machen?

Den meisten Unternehmen, die Social Media für Ihr Marketing nutzen, fällt es schwer, sich für ein übergeordnetes Ziel zu entscheiden. Wenn auch Sie gern beide Aspekte berücksichtigen wollen, ist es zumindest empfehlenswert, einen von beiden zu fokussieren beziehungsweise in den Vordergrund zu rücken. Denn nur so können Sie auch eine wirklich gute Social Media-Strategie erarbeiten (lassen).

Wenn Sie ein Modelabel gründen, sollten Sie sich Gedanken über den Vertrieb machen.

Schritt 7: Finden Sie passende Vertriebskanäle

Die Kollektion ist fertig, die Vermarktung läuft – doch wo können Ihre Kunden die Stücke eigentlich kaufen? Ein Modelabel gründen bedeutet auch, sich intensiv mit dem Thema Vertrieb auseinanderzusetzen. Denn nur so können Sie letztlich auch wirklich Geld mit Ihrer Leidenschaft verdienen.

Wenn Sie Ihre Mode an den Mann (und natürlich auch an die Frau) bringen wollen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Zu den beliebtesten Vertriebskanälen gehören:

  • eigenes Ladengeschäft: Der Vorteil von einem eigenen Geschäft ist zweifelsfrei der direkte Kontakt zum Kunden. Nachteilig sind die teils hohen Kosten für Miete, Strom, Heizung usw.
  • Online-Shop: Ein Modelabel gründen ohne parallel dazu einen Online-Shop aufzusetzen? Das ist in der heutigen Zeit schlichtweg unmöglich. Wenn Sie nicht nur Einzelstücke fertigen, sondern in Serie produzieren, ist ein Online-Shop der effektivste Vertriebskanal.
  • Auslage in andere Geschäften: Wenn Ihre Kleidungsstücke auch in anderen Geschäften zu finden sind, bedeutet das automatisch, dass Sie noch mehr potentielle Kunden ansprechen. Es ist also durchaus eine Überlegung wert, ob Sie sich auch (teilweise) von externen Händlern abhängig machen.

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok