Pflegedienst gründen | Welche Voraussetzungen gibt es?

Pflegedienst gründen | Welche Voraussetzungen gibt es?

Auch wenn man dem entgegenwirken möchte, so wächst die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland immer weiter an. Dabei ist es vielen Menschen ein Bedürfnis, sich um andere zu kümmern und dessen Lebensqualität zu erhöhen. Leider sind diese Aspekte in vielen Pflegeheimen nicht immer gegeben, sodass einige alte Menschen ihren Lebensabend lieber in den eigenen vier Wänden verbringen möchten. Es sei ihnen nicht zu verübeln, dennoch benötigen sie meist eine Rundumbetreuung oder Teilzeitpflege. Viele alltägliche Dinge können von älteren Menschen nicht mehr selbst übernommen werden. An dieser Stelle kommen Pflegekräfte zum Einsatz, welche sich den alltäglichen Aufgaben der älteren Menschen und der Pflege annehmen. Leider wächst auch die Anzahl der gesuchten Pflegekräfte in Deutschland, sodass es Sinn machen kann, wenn Sie einen Pflegedienst gründen möchten.

Voraussetzungen für die Gründung eines Pflegedienstes

Ein Pflegedienst macht vor allem dann Sinn, wenn Sie selbst den Wunsch hegen, ältere Menschen zu unterstützen und zu pflegen. Dieses Engagement ist zunächst  hoch anzurechnen, zeugt es doch von Verantwortungsbewusstsein und Reife. Allerdings sind vor der Gründung eines Pflegedienstes ein paar Grundvoraussetzungen zu erfüllen. Ein Pflegedienst gründen kann sogar eine gute Alternative zum Angestelltenverhältnis in einem Pflegeheim sein. Der Bedarf ist definitiv gegeben, sodass eine Bedarfsanalyse erst einmal entfällt. Allerdings ist ein wenig fachliche Kompetenz gefordert, denn hier geht es um mehr, als nur für die Oma von nebenan einkaufen zu gehen. Idealerweise besitzen Gründer eines Pflegedienstes schon Erfahrungen in der Pflege von alten Menschen, und haben bestenfalls eine Ausbildung als Pfleger/in absolviert. Doch nicht nur das, auch ein wenig betriebswirtschaftliches Wissen gehört zu einem Gründer im Pflegebereich dazu. Wer möchte, der kann sich in den jeweiligen Branchenverbänden nach Weiterbildungen erkundigen. Dort werden unternehmerische Grundkenntnisse für den Pflegebereich erlernt. Auch gesetzliche Rahmenbedingungen spielen eine Rolle für die Pflegedienstgründung. Das Wichtigste ist stets der Umgang mit den Pflegepersonen und die Einstellung von geeignetem Personal.

Pflegedienst gründen und alten Menschen helfen.

Entschieden werden sollte zudem, ob ein ambulanter oder stationärer Pflegedienst eröffnet werden will. Bei einem ambulanten Pflegedienst geht es um die Pflege in den eigenen vier Wänden des Patienten. Diese Arten von Pflegekräften werden immer gefragter, denn viele alte Menschen möchten nicht in einem Pflegeheim untergebracht werden und wünschen sich die Pflege zuhause. Wenn Sie einen ambulanten Pflegedienst eröffnen möchten, dann sollten Sie natürlich auch die Fahrtkosten und den erhöhten Zeitaufwand berücksichtigen.

Bedingungen und Voraussetzungen um einen Pflegedienst gründen zu können

Die persönliche Affinität und Eignung für eine Pflegedienstgründung ist gegeben? Dann kann es mit den rechtlichen Rahmenbedingungen weitergehen. Wichtig vor der Gründung ist es, sich mit einigen Fachstellen in Verbindung zu setzen. Wichtig sind beispielsweise die Rechtsform und die Anmeldung des Betriebes bei der Gründung. Der Gesetzgeber legt ebenfalls ein paar wichtige Regelungen für die Pflege älterer Menschen fest. Wichtig ist beispielsweise die Pflegeversicherung. Wer einen Pflegedienst gründen möchte, der sollte sich zunächst die notwendigen Formulare beim zuständigen Amt einholen und diese korrekt ausfüllen. Danach benötigen Sie eine Zulassung der zuständigen Pflegekasse, wobei bei einem ambulanten Pflegedienst die Landesverbände der Pflegekassen zuständig sind. Bei vielen ist es die AOK.

Pflegedienst gründen und älteren Menschen die Hand halten.

Kaufmännische Grundlagen für einen Pflegedienst

Ohne einen Finanzplan und einen Businessplan geht es auch mit dem Pflegedienst nicht voran. So müssen auch hier ausführliche Markanalysen erstellt, und ein Konzept erarbeitet sein. Wichtig ist, dass sämtliche Zahlen und Fakten zusammen getragen werden. Für einen ambulanten Pflegedienst werden Sie mindestens ein Büro brauchen, welches zu Beginn auch in den eigenen vier Wänden sein kann. Später lohnt sich aber der Auftritt in einem richtigen Büro. Wenn Sie mit einem Pflegedienst kalkulieren, in dem Sie Patienten aufnehmen, so müssen natürlich weitere Kosten einkalkuliert werden. Ein Pflegedienst wird ohne die Anmietung oder dem Kauf eines Hauses mit Zimmern nicht funktionierten. So fallen Mieten, Wasserkosten oder Stromkosten an. Auch Werbungskosten müssen einfließen, die Erstellung einer Internetseite oder der Druck von Flyern. Für das Büro benötigen Sie eine Einrichtung und müssen Papierkosten, EDV-Kosten und andere Bürobedarf-Kosten einkalkulieren. Bereits Drucker oder Computer können den Geldbeutel zumindest am Anfang ganz schön belasten.

Pflegedienst gründen und bis zum Schluss da sein.

Absicherungen im Pflegebereich

Der Pflegebereich ist eine relativ risikoreiche Angelegenheit, denn Verwandte und Angehörige von pflegebedürftigen Personen möchten stets das Beste für die zu pflegende Person. So sollten Sie sich auch zwingene gegen Klagen absichern, denn selbst den zuverlässigsten Menschen passieren Fehler, die vorab nicht einkalkuliert werden können. Beispielsweise könnte einem Patienten versehentlich ein falsches Medikament oder eine fehlerhafte Dosierung verschrieben werden. Dann könnten Angehörige den Betrieb verklagen, was für den Betreiber ziemlich teuer werden kann und eine Menge an Kraft kosten wird. Um eine Rechtsschutzversicherung für Selbstständige kommen Sie beinahe nicht herum, denn sie übernimmt die Anwalts- und Prozesskosten.

Die Abrechnung mit dem Kostenträger

Zwischen einer Pflege und einer häuslichen Krankenpflege besteht ein Unterschied. Die Pflege wird mit einem Pflegevertrag abgesichert und je nach Pflegekasse und Pflegestufe nach Leistungen abgerechnet. Bei häuslicher Krankenpflege rechnen die Krankenkassen die Leistungen ab und der Pflegedienst bekommt den Aufwand erstattet. Nach Einreichung der Rechnung bei der Krankenkasse binnen 30 Tage wird das Geld gutgeschrieben.

Verantwortung für kranke und pflegebedürftige Menschen übernehmen

Wer einen Pflegedienst gründen möchte, der sollte persönliche Gründe dafür vorlegen können, beispielsweise die Liebe zu älteren Menschen oder die Leidenschaft am Beruf. Jedem Gründer muss die persönliche Verantwortung von Menschen klar sein, denn hier geht es nicht um einen Gegenstand, eine Marke oder ein Produkt, sondern um Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Es liegt also fortan in Ihrer Verantwortung, dass das Pflegepersonal für die Pflegeaufgaben geeignet ist. So müssen diese den Beruf beherrschen und ebenso gerne machen wie Sie. Achten Sie auf qualifizierte Mitarbeiter und weniger auf Quereinsteiger. Wenn Sie irgendwann selbst Ausbildungen anbieten wollen, so können Sie dies nach persönlicher Weiterbildung und Qualifikation tun. Sind alle Aspekte berücksichtig, kann es mit der Pflegedienstgründung losgehen.

Im Übrigen werden Pflegedienste auch staatlich gefördert, sodass es sich lohnt, sich in diesem Bereich einmal schlau zu machen. Jede Gründungsphase ist anstrengend, sodass ein Zuschuss sicherlich seinen Zweck erfüllen wird.

Pflegedienst gründen und Freude bereiten.

Denken Sie in gleichem Zuge auch an die Erstellung einer guten Internetpräsenz, welche künftige „Kunden“ oder Patienten ansprechen und dazu bewegen, Sie zu engagieren. Bedenken Sie, dass es meist die Angehörigen sind, welche nach einer geeigneten Pflegestelle Ausschau halten. Und weil diese nur das Beste für ihre Angehörigen wünschen, sollten Sie auch nur das Beste anbieten. Eben so, wie Sie es sich für Ihre Verwandtschaft wünschen würden. 

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst