Plattenladen eröffnen | Hier erfahren Sie, was Sie beachten sollten

Plattenladen eröffnen | Hier erfahren Sie, was Sie beachten sollten

Schallplatten wirken vor allem auf die ältere Generation fast schon wie ein Relikt aus längst vergangenen Tagen. Viele jüngere Menschen entdecken den Tonträger jedoch seit einigen Jahren wieder für sich und haben ihn längst zum Kultobjekt erkoren. Vielen Sammlern geht es nicht einmal darum, die Platten wirklich aufzulegen und anzuhören. Weitaus beliebter ist es, die teils seltenen Platten original-verpackt in den Schrank zu stellen und darauf zu hoffen, dass sie irgendwann einmal sehr viel Geld wert sind. Der Grund der Wertsteigerung von Schallplatten sorgt auch dafür, dass Plattenläden gerade wieder einen Aufschwung genießen. Fast schon in Vergessenheit geraten, schießen sie nun hie und da wieder wie Pilze aus dem Boden. Doch lohnt es sich wirklich, einen Plattenladen eröffnen zu wollen?

Plattenladen eröffnen – Erste Schritte

Ehe Sie einen Plattenladen eröffnen können, müssen im Vorfeld eine Menge Fragen geklärt werden. Welche Rechtsform wollen Sie wählen? Wo kann ein geeignetes Ladengeschäft gemietet werden? Welche Musikgenre wollen Sie anbieten? Mit welcher Strategie wollen Sie sich gegen die große Konkurrenz im World Wide Web durchsetzen? Der Aufwand, der auf einen zukommt, wenn man plant, einen Plattenladen zu eröffnen, sollte keinesfalls unterschätzt werden. Der nachfolgende Beitrag hilft Ihnen dabei, die Herausforderung zu meistern.

Plattenladen eröffnen - stellen Sie eine große Auswahl zur Verfügung.

Welche Rechtsform für einen Plattenladen?

Plattenläden können dem Einzelhandel zugeordnet werden. Empfehlenswerte Rechtsformen sind beispielsweise:

  • Einzelunternehmen
  • UG (haftungsbeschränkt)
  • GmbH
  • GbR

Bei der Wahl der Rechtsform kommt es nicht nur darauf an, ob Sie allein oder im Team gründen. Auch die Höhe des Startkapitals, das Ihnen zur Verfügung steht sowie der Umfang der privaten Haftung haben stets einen Einfluss auf Ihre Entscheidung. So müssen Sie für die Gründung von einem Einzelunternehmen zwar kein Startkapital vorweisen, dafür aber im Falle des Scheiterns mit Ihrem privaten Besitz haften. Anders herum verhält es sich, wenn Sie den Plattenladen als GmbH gründen (was übrigens auch Einzelpersonen gestattet ist). In diesem Fall müssen Sie 25.000 Euro Startkapital vorweisen können.

Der perfekte Standort für einen Plattenladen

Plattenläden sind Nischengeschäfte, die eine ganz spezielle Zielgruppe ansprechen. Wer genau Ihre Kunden sein werden, definieren Sie am besten über die angebotenen Genres. Um möglichst viele Menschen in Ihr Musikgeschäft zu locken, ist eine gute Lage unverzichtbar. Diese zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

  • zentrumsnah
  • viele weitere Geschäfte in der unmittelbaren Nachbarschaft
  • gute Verkehrsanbindung
  • Parkplätze

Je zentraler das Geschäft liegt, in dem Sie einen Plattenladen eröffnen möchten, desto höher sind natürlich die Miet- und Nebenkosten. Diese Investition lohnt sich allerdings, da Sie im Stadtzentrum weitaus mehr Kunden anlocken werden als in einem Randgebiet.

Wo bekommt man die Schallplatten her?

Im nächsten Schritt gilt es, sich zu überlegen, was genau Sie in dem neuen Plattenladen alles anbieten wollen. Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie bieten alles quer Beet an und fokussieren sich auf kein bestimmtes Genre → Das lockt ein recht breites Publikum an, schärft aber nicht ihr Profil
  • Sie bieten nur bestimmte Genres an → Das lockt ein spezifisches Publikum an und sorgt dafür, dass Sie sich schnell einen Expertenstatus aufbauen können

Plattenladen eröffnen - Sie können beispielsweise die Schallplatten auf den Flohmarkt kaufen.

Egal, für welchen Weg Sie sich entscheiden, auf jeden Fall müssen Sie Schallplatten einkaufen – und dafür brauchen Sie ein gewisses Startkapital. Wer einen Plattenladen eröffnen will, sollte seinen Kunden schließlich von Anfang an ein umfangreiches Angebot bieten können. Stehen in Ihrem Geschäft nur zehn verschiedene Schallplatten, wird das niemanden vom Hocker hauen.

Schallplatten für einen Plattenladen können über unterschiedliche Wege bezogen werden. Hier ein paar Beispiele:

  • Direktvertrieb über Labels
  • Einkauf in Online-Shop
  • Kauf von gebrauchten Platten, beispielsweise auf Flohmärkten, bei Privat-Anbietern etc.

Wichtig: Die Gewinnspanne ist beim Verkauf von Schallplatten relativ gering – gerade im Fall von neuwertigen Platten. Wirklich gute Gewinne erzielt man in der Regel nur mit Sammlerstücken und seltenen Spezial-Pressungen.

Plattenladen eröffnen und sich gegen das Internet durchsetzen

Doch nicht nur die geringen Margen setzen Plattenläden landauf landab ordentlich zu. Vor allem die unzähligen Anbieter im Internet, allen voran Amazon, sind eine riesige Konkurrenz, der viele Plattenläden nicht dauerhaft standhalten können. Es ist kein Geheimnis, dass viele Schallplattengeschäfte schon nach recht kurzer Zeit wieder schließen, weil die Umsätze nicht stimmen.

Wie also kann man sich gegen die Giganten im Internet durchsetzen und erfolgreich einen Plattenladen eröffnen und etablieren? Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei:

  • Bauen Sie ein umfangreiches Sortiment auf
  • Bieten Sie den Kunden an, nicht vorhandene Schallplatten zu besorgen
  • Bauen Sie eine enge und freundschaftliche Beziehung zu Ihren Kunden auf
  • Schaffen Sie eine besondere Atmosphäre im Plattenladen, die der Käufer im WWW nicht hat
  • Starten Sie regelmäßig Sonder-Aktionen, um die Kunden ins Geschäft zu locken und zum Kaufen zu animieren
  • Behalten Sie stets Ihre Gewinnspanne im Blick
  • Bieten Sie Ihren Kunden eine professionelle Beratung an
  • Erzählen Sie Geschichten zu den Platten/Künstlern/Liedern
  • Empfehlen Sie Schallplatten, die der Kunde von sich aus eher nicht gekauft hätte
  • Bauen Sie ein unverwechselbares Image auf und werden Sie als Inhaber des Plattenladens zur Personenmarke
  • Erarbeiten Sie eine professionelle Marketingstrategie (wenn möglich gemeinsam mit einer Agentur)

Plattenladen eröffnen - der Schallplattenspieler hat viele Fans.

Platten auch online anbieten

Selbst wenn das Offline-Geschäft sehr gut läuft, ist es immer eine gute Idee, die eigenen Schallplatten auch online anzubieten. Dieser Schritt ist zwar mit zusätzlicher Arbeit verbunden, garantiert Ihnen jedoch auch, noch mehr Kunden zu erreichen.

Im Online-Handel gibt es einiges zu beachten. Widerrufsrecht, Datenschutz und Verpackungsverordnung sind nur drei Fallstricke von vielen. Wenn Sie diesen Schritt gehen und neben Ihrem Plattenladen auch einen Online-Shop eröffnen, sollten Sie sich im Vorfeld gut informieren und sich mit Experten austauschen. Grundsätzlich kann jedoch festgehalten werden, dass sich der Aufwand lohnen wird und Sie Ihren Umsatz durch den Online-Vertrieb zusätzlich steigern werden.

Lohnt es sich, einen Plattenladen zu eröffnen?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn natürlich hängt der Erfolg von einem Plattenladen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Fakt ist: Der Online-Handel mit seinem riesigen Angebot und den schnellen Lieferzeiten macht den kleinen Läden das Leben schwer. Wer sich gegen Giganten wie Amazon und Ebay durchsetzen will, braucht einen langen Atem und muss lernen, seine Kunden nachhaltig zu begeistern.

Ein weiteres Muss für einen erfolgreichen Plattenladen sind Gewinnspannen, von denen Sie auch wirklich profitieren können. Gerade dann, wenn Sie weitere Mitarbeiter, eine Putzkraft, Steuerberater, Marketing-Agentur etc. bezahlen müssen, dürfen die Margen nicht zu knapp ausfallen.

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok