Shisha Bar eröffnen | Wie kann man eine Shisha Bar eröffnen?

Shisha Bar eröffnen | Wie kann man eine Shisha Bar eröffnen?

Shisha rauchen ist mittlerweile auch in unseren Kreisen angekommen und hat sich ziemlich gut als Trend etabliert. Auch Nichtraucher besuchen hin und wieder eine gute Shisha Bar, um einfach mit Freunden einen entspannten Abend zu genießen. Shisha Bars sind der Ausdruck von Gemütlichkeit, ein wenig Entspannung und Abschalten. Dabei stehen die Shisha immer im Mittelpunkt eines solchen Barbesuches. Sie werden neben herkömmlichen Getränken oder alkoholischen Cocktails einfach beim Kellner dazu bestellt. Der Trend selbst kommt aus den arabischen Ländern, wo das Shisharauchen eine schon alte Tradition ist. Es symbolisiert Zusammengehörigkeit und Verbundenheit. In einigen wohlhabenden arabischen Regionen wird generell nach erfolgreichen Geschäftsabschlüssen eine Shisha geraucht. Wer den Traum hat, eine eigene Shisha Bar eröffnen zu wollen, der sollte sich über das grundsätzliche Konzept im Klaren sein. Immerhin können die Grundwerte einer Shisha Bar nicht wirklich verändert werden.

Wie kann man eine Shisha Bar eröffnen?

Wer eine Wasserpfeifen-Bar oder ein Shisha Café eröffnen möchte, der sollte zunächst eine GmbH oder Gbr. gründen. Die Wahl der richtigen Rechtsform entscheidet über die steuerlichen Abgaben, womit man sich bestenfalls vor der Gründung beschäftigen sollte. Die Bar selbst muss bei den zuständigen Ämtern und Institutionen angemeldet werden. Auch wird dort oft vorgegeben, welche Rechtsform gewählt werden muss.

Nun muss der neue Firmensitz auch dem zuständigen Gewerbeamt gemeldet werden. Mit der Gewerbeanmeldung sind Sie nun berechtigt, diese Firma zu eröffnen. Auch das Finanzamt wünscht sich eine Anmeldung und möchte das Gewerbe erfassen. Sind die Unterlagen bei diesem eingereicht, so können Rechnungen erstellt werden. Im Falle der Shisha Bar heißt das, dass Sie ab sofort Geld von Ihren Kunden verlangen können, also die Nutzung der Shisha oder die Getränke abrechnen dürfen. Ohne Steuernummer würden Sie bei Ihrer kommenden Steuererklärung Ärger bekommen.

Shisha Bar eröffnen und edle Wasserpfeifen den Kunden bereitstellen.

Ebenso dürfen Sie nicht die IHK und den Handelsregistereintrag vergessen. Die Industrie und Handelskammer wird Sie mit allen nötigen Unterlagen versorgen, denn das Gewerbe muss bei der IHK gemeldet sein. Auch die Berufsgenossenschaft möchte über die Eröffnung in Kenntnis gesetzt werden. Mehr oder weniger freiwillig ist die Anmeldung im Gaststättenverband.

Besonderheiten für die Eröffnung einer Shisha Bar

Da Sie eine Shisha Bar eröffnen, müssen Sie sich auch mit dem Nichtraucherschutzgesetz befassen und dieses auch einhalten. So gibt es deutschlandweit verschiedene Regelungen zu diesem Gesetz für die Gaststätten. In vielen Bundesländern ist das Rauchen in Kneipen, Bars und Restaurants sogar ganz verboten. Benötigt wird für diese Regionen also eine Ausnahmeerteilung, welche dann erteilt wird, wenn die Wasserpfeifen mit Früchten oder Shiazo-Steinen gefüllt sind. Wieder andere Bundesländer erlauben das Rauchen nur in abgetrennten Räumlichkeiten. In ausgewiesenen Raucherlokalen dürfen dann aber keine frisch zubereiteten Lebensmittel verkauft werden. Diese Regelung kann auch nicht umgangen werden. Wenn Sie also eine Shisha Bar eröffnen wollen, so können Sie nicht im gleichen Raum eine Gastronomie betreiben und Speisen verkaufen.

Shisha Bar eröffnen und eine alte Tradition nach Deutschland bringen.

Für das Ausschenken von alkoholischen Getränken benötigen Sie eine Ausschanklizenz. Diese ist für jede Bar unumgänglich, denn Ihre Kunden werden durstig zu Ihnen kommen. Das Rauchen der Shisha ist demnach das Hauptgeschäft, worauf Sie auch Ihren Fokus setzen sollten. Viele Shisha Bars verkaufen Ihnen beispielsweise nur dann Getränke, wenn Sie auch mindestens eine Shisha dazu bestellen.

Gesetzesänderungen im Blick haben

Wichtig ist, dass sie immer auf dem Laufenden sind, was aktuelle, oder sich verändernde Gesetze betrifft. Beispielsweise könnte es bald ein EU-Verbot für Aromen im Shisha Tabak geben. Entsprechend dazu müssten Sie sich auf neuen Tabak konzentrieren und umstrukturieren. Kalkulieren Sie solch gravierende Änderungen unbedingt mit ein. Desweiteren haben sich auch die Nichtrauchergesetze erheblich verschärft, sodass diese Sie in Ihrem Gewerbe beeinträchtigen könnten.

Beachten Sie auch die sich verändernden Zollgesetze für die Einfuhr von Tabakwaren. Diese könnten künftig teurer versteuert werden.

Nicht ohne Businessplan und Standortanalyse

Shisha Bars sind zwar beliebt, aber nicht überall der Renner. So sind beispielsweise kleinere Dörfer oder ländlichere Regionen noch nicht allzu sehr auf solch spezialisierte Bars vorbereitet. Hier könnte es sehr zäh anlaufen, was Ihre Kundschaft betrifft. Viele Nichtraucher würden hier auch nicht zum Rauchen mit der Shisha anfangen. Viel besser geeignet sind städtische Standorte, wo sich oft hippe und junge Menschen aufhalten. Personen, die sich gerne ihren Feierabend mit ein paar kühlen Getränken versüßen. Bekanntlich sind es die Großstädte, die immer offen für hippe und neue Läden sind. So auch, wenn es darum geht, eine neue Shisha Bar zu eröffnen.

Shisha Bar eröffnen und ein breites Sortiment anbieten.

Das Konzept dürfte sich auf die Shisha, oder die Wasserpfeifen, konzentrieren. Soll heißen, dass diese im Vordergrund stehen müssen und der Grund dafür sind, dass Kundschaft zu Ihnen kommt. Darüber hinaus sollten Sie sich mit dem Flair Ihrer Bar beschäftigen. Schaffen Sie keine restaurantähnlichen Zustände, sondern sorgen Sie für ein gemütliches Ambiente. Shisha Raucher haben es gerne gemütlich, ruhig und entspannt. Vielleicht können große und bunte Kissen das Konzept abrunden, möglicherweise schaffen Sie es, südländisches oder karibisches Flair zu erschaffen. Viele Menschen mögen es, in einer Bar so richtig abschalten zu können.

Bieten Sie neben der Shisha auch normale und alkoholische Getränke an, denn diese werden gerne zusammen mit der Shisha geordert. Je nach Lizenz und Genehmigungen können Sie auch kleinere Snacks anbieten. So können Sie Ihr Angebot beispielsweise mit speziellen, südländischen Snacks erweitern. Vielleicht haben Sie Erfahrung mit BIO Produkten und können in diesem Bereich etwas anbieten.

Schaffen Sie eine wohlige Atmosphäre mit gedämmten Lichtern, gemütlicher Lounges und vielleicht südländischer Musik. Auch Reggea ist unter Shishafreunden beliebt. So können Sie die eigentliche Tradition nach Deutschland holen. Viele Shisha Bars sind bereits an ihrer Authentizität gescheitert, weil sie versucht haben, die Shisha zu etwas Deutschem zu machen.

Shisha Bar eröffnen und seinen Gästen Entspannung bieten.

Persönliche Voraussetzungen

Es ist immer wichtig, dass man selbst auch aufgrund persönlicher Kompetenzen und Vorlieben hinter seinem Konzept steht. Wer sich für ein Thema besonders interessiert, der kann immer mit Know-How punkten und seinen Traum verwirklichen. Wer sich zudem ein paar wesentliche Kenntnisse im Bereich Buchführung oder Gastronomie aneignet, der wird sicherlich einen Vorteil davon tragen. Mit der Zeit werden Sie sich aber eine Menge Praxiswissen aneignen und das Business verstehen lernen. Wer vor der Gründung selbst in einer Shisha Bar arbeiten konnte, der wird vielleicht schon ein tieferes Verständnis für die Ansprüche seiner künftigen Kunden haben. Wichtig Abläufe im täglichen Geschäftsleben werden so bereits verinnerlicht.

Schaffen Sie aber auf jeden Fall ein Alleinstellungsmerkmal und ahmen Sie kein Konzept nach. Sicherlich gibt es immer etwas, dass man besser als andere machen kann. 

Bilder: www.pixabay.com und www.fotolia.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst