Videothek eröffnen | So funktioniert es auch heutzutage noch

Videothek eröffnen | So funktioniert es auch heutzutage noch

Eine eigene Videothek eröffnen – in Zeiten von Streaming-Portalen wie Netflix und Amazon Prime wahrscheinlich eine eher ungewöhnliche Geschäftsidee, aber keinesfalls eine ohne Aussichten auf Erfolg. Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte nicht nur eine große Begeisterung für Filme mitbringen. Auch ein umfangreiches Fachwissen, ein großes Organisationstalent und Freude am Umgang mit Menschen sind wichtige Voraussetzungen, wenn Sie eine Videothek eröffnen wollen. Lesen Sie hier, welche Schritte konkret notwendig sind.

Das passende Geschäft finden

Bevor Sie eine Videothek eröffnen, ist es sinnvoll, sich auf die Suche nach einem passenden Standort zu machen. Klassische Kombi-Videotheken verfügen über einen großen Hauptraum, in dem die verschiedensten Filmgenres vereint werden. Das Jugendschutzgesetz legt darüber hinaus fest, dass Ü18-Filme in einem separaten Raum untergebracht werden. Diese Aspekte sollten Sie bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie unbedingt berücksichtigen. Generell gilt: Je größer die Ladenfläche ist, desto mehr Filme können Sie anbieten und desto mehr potentielle Kunden werden angelockt.

Die Lage an sich sollte möglichst zentral und vor allen Dingen gut erreichbar sein. Weiterhin erweist es sich häufig als Vorteil, wenn sich die Videothek in direkter Nachbarschaft zu anderen Geschäften befindet. Einkaufszentren und Supermärkte, in denen Ihre Kunden gleich noch die Snacks und Getränke für den anstehenden Filmabend kaufen können, erweisen sich häufig als besonders hilfreich.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass der perfekte Standort für eine Videothek folgende Eigenschaften aufweist:

  • gute Erreichbarkeit
  • ausreichend Parkplätze
  • gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel
  • Nachbarschaft zu weiteren Geschäften

Videothek eröffnen und dabei einen guten Standort wählen.

Diese Voraussetzungen sollten Sie unbedingt mitbringen

Eine Ausbildung oder gar ein Studium, das Sie auf die Tätigkeit als Inhaber einer Videothek vorbereitet, gibt es nicht. Wenn Sie sich fachlich auf den Beruf vorbereiten wollen, hilft Ihnen eine Karriere im kaufmännischen Bereich wohl am meisten.

Viel wichtiger ist jedoch, dass Sie ein enorm großes Fachwissen für Filme mitbringen. Menschen, die heutzutage noch in die Videothek gehen, möchten – wie alle, die sich gegen die Online-Alternative entscheiden – fachkundig beraten werden. Häufig wissen Kunden einer Videothek gar nicht, was für einen Film sie anschauen wollen. Ihre Aufgabe ist es, den Geschmack und die Bedürfnisse des Kunden genau zu analysieren und ein passendes Angebot an Filmen herauszusuchen. Ohne entsprechendes Wissen über aktuelle Blockbuster und cineastische Klassiker ist das schlicht und ergreifend nicht möglich.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Eröffnung einer Videothek ist ein gutes Gespür für Menschen. Wer sich vor sozialen Kontakten und Interaktionen scheut, sollte besser keine eigene Videothek eröffnen.

Um eine nachhaltige und feste Verbindung zu Ihren Kunden aufzubauen, ist es unverzichtbar, diesen Gehör zu schenken und auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Wer sich gegen die Konkurrenz und das immer größer werdende Angebot im Internet durchsetzen will, muss durch einen guten und freundlichen Service bestechen. Diese Aussage sollten Sie auch immer im Hinterkopf behalten, wenn es darum geht, Personal für Ihre Videothek einzustellen.

Videothek eröffnen und Filme weiter verleihen.

Videothek eröffnen: Woher bekommt man die Filme?

Menschen, die mit dem Gedanken spielen, eine Videothek zu eröffnen, stellen sich meist schon sehr zeitig eine ganz bestimmte Frage: Woher bekommt man die Filme, die man an Kunden verleiht?

Eine wichtige Information gleich vorweg: Einfach so ein paar DVDs einkaufen und diese dann verleihen, ist leider nicht möglich und sogar strafbar. Wer eine Videothek eröffnen und Filme sowie Videospiele verleihen will, braucht lizenzierte Vermiet-Varianten der angebotenen Datenträger. Diese sind teurer als herkömmliche DVDs, Blu Rays und Spiele, sorgen aber dafür, dass Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind.

Lizenzierte Leih-Medien können heute für maximal 50 Euro über diverse Leihfirmen bezogen werden. Je nach Beliebtheit des Films oder Spiels kommt dieses Geld schnell wieder über die Leih-Gebühr in die Kassen.

Was für eine Videothek wollen Sie eröffnen?

Ehe Sie Ihr Gewerbe anmelden und damit eine Videothek eröffnen, sollten Sie sich einmal fragen, in welche Richtung Ihr Geschäft gehen soll beziehungsweise wo Sie es positionieren wollen. Es gibt verschiedene Arten von Videothek, die teils sehr unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Im analogen (also nicht digitalen Verleih-Segment) haben sich diese drei Formen durchgesetzt:

  • Die Familienvideothek: Diese Videotheken bieten ausschließlich Medien an, die nicht indiziert sind.
  • Die Erwachsenenvideothek: Diese Form gewährt nur Personen über 18 Zutritt, denn das Sortiment umfasst auch indizierte Medien, die meist in den Bereichen Pornografie und Horror anzusiedeln sind.
  • Die Kombi-Videothek: Diese Art der Videothek kommt am häufigsten vor. Sie vereint Familien- und Erwachsenenvideothek miteinander. Hierbei wird jedoch streng darauf geachtet, dass die indizierten und nicht indizierten Medien räumlich voneinander getrennt sind. Als Inhaber der Videothek sind Sie dazu verpflichtet, zu kontrollieren, dass kein Minderjähriger in den Ü18-Bereich gelangt.

Cleveres Marketing für unternehmerischen Erfolg

Es bringt nichts, die Situation schönzureden. Wer heutzutage eine Videothek eröffnen will, muss einen extrem langen Atem mitbringen und sich auf einen harten Konkurrenzkampf einstellen. Online-Videotheken und Streaming-Dienste sorgen dafür, dass es klassische Videotheken immer schwerer haben, am Markt zu überleben.

Wenn Sie sich dieser Herausforderung trotzdem stellen wollen, sollten Sie von Anfang an Wert auf eine gute Marketing-Strategie legen. Im Zentrum Ihrer Aktivitäten sollte stets eine Frage stehen:

Warum sollen die Leute in unsere Videothek kommen und sich die Filme/Spiele wie früher ausleihen?

Videothek eröffnen und ein kluges Marketing betreiben.

Ein sehr guter Ansatz ist das Thema „Nostalgie“. Auch wenn die Digitalisierung immer weiter fortschreitet, besinnen sich doch auch viele Leute auf das zurück, was mal war. Wenn Schallplatten und Kassetten ihr Revival feiern – warum sollten dann nicht auch DVDs ein Comeback hinlegen?

Eine andere Möglichkeit für eine ausgeklügelte Marketing-Strategie ist der Fokus auf einen ausgezeichneten Service. Bedenken Sie jedoch: Wenn eine erstklassige Beratung versprochen wird, müssen Sie diese Dienstleistung auch wirklich erbringen. Stellt der Kunde fest, dass die Werbesprüche nur heiße Luft waren, ist er schnell verärgert und kommt nicht wieder.

In der heutigen Zeit eine Videothek eröffnen ist ohne Zweifel ein mutiges Unterfangen. Wer sich jedoch gewissenhaft auf die Herausforderungen vorbereitet und bereit ist, hart für das Erreichen des unternehmerischen Ziels zu kämpfen, kann durchaus ein erfolgreiches Business etablieren. Neben einer großen Auswahl an Filmen und Spielen sollten Sie in Ihrer Videothek vor allem einen Fokus auf ausgezeichneten Service und eine fachkundige Beratung legen. Nur so haben Sie die Chance, eine feste Bindung zum Kunden aufzubauen.

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok