Selbstständig machen

Machen Sie sich mit einem Brötchenservice selbstständig.

Selbstständig machen: Auf in ein neues berufliches Abenteuer

Ihr aktueller Job nervt einfach nur noch? Sie haben es satt, für den Traum eines anderen zu arbeiten und würden viel lieber eigene Projekte realisieren? Die Motivation ist seit Wochen verschwunden und jeden Morgen ist es aufs neue ein Kampf, das Bett zu verlassen? Keine Frage, dann ist es an der Zeit, etwas an Ihrer beruflichen Situation zu ändern. Vielleicht entkommen Sie der Unzufriedenheit, indem Sie sich selbstständig machen.

Mit einen Brötchenservice selbstständig machen

Ein Brötchenservice bringt privaten Haushalten morgens frische Backwaren ortsansässiger Bäckereien an die Haustüren. Still und leise hängen die Brötchen Bringer die Tüten mit den Brötchen oder Broten an die Türen.

Unser Brötchendienst "Ihr Brötchenbursche" betreibt dieses Geschäft schon seit 2002. Wir bieten gründungswilligen Personen eine Kooperation mit unserem Unternehmen an.

Wenn Sie sich näher über unser Konzept und der Möglichkeit einer Zusammenarbeit informieren möchten, fordern Sie über dieses Formular ausführliche Informationen an.

Vorname *
Ihr Vorname?

Nachname *
Ihr Nachname?

Postleitzahl *
Ihre PLZ?

Wohnort *
Ihr Wohnort?

Telefon
Ihre PLZ?

E-Mail *
Ihre Email?

Ihre Nachricht
Ihre Nachricht?

Die mit dem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Selbstständig machen? Ist das nicht viel zu unsicher?

Es gibt Menschen, die die Selbstständigkeit kategorisch verteufeln, ohne damit je Erfahrungen gemacht zu haben. Ihre Aussagen beruhen auf Hören-Sagen-Berichten und nicht auf Fakten. Natürlich kann eine Existenzgründung in die Hose gehen und natürlich entfällt zunächst einmal die finanzielle Sicherheit, die einem das Angestelltenverhältnis bietet. Doch anstatt ausschließlich über die Risiken und Schattenseiten nachzudenken, sollten Sie Ihre Zeit dafür nutzen, die Potentiale zu erkennen, die sich Ihnen erschließen, wenn Sie sich selbstständig machen.

Selbstständig machen mit einem Frühstücksdienst.

Seines eigenen Glückes Schmied sein

Der Weg in die Selbstständigkeit ist ein Weg voller Überraschungen und unvorhersehbarer Momente. Was im einen Moment so sicher wie das Amen in der Kirche erscheint, ist im nächsten schon wieder hinfällig. Eines ist jedoch gewiss: Indem Sie sich selbstständig machen, nehmen Sie Ihr Glück selbst in die Hand. Sie allein sind für Ihren (beruflichen) Erfolg verantwortlich und werden für diesen Mut belohnt.

Beim Lohn handelt es sich nicht in erster Linie um Geld, sondern um Zufriedenheit, Selbstbestimmung, Flexibilität und das Wissen, etwas zu tun, was einen erfüllt. Selbstständig machen bedeutet, seine eigenen Träume in die Realität umzusetzen und das zu tun, was man liebt. Noch motivierender kann Arbeit nicht sein.

Selbstständig machen – aber womit?

Es ist natürlich eine gänzlich schlechte Idee, sich Hals über Kopf in die Selbstständigkeit zu stürzen. Wer es richtig anstellen will, lässt sich Zeit und denkt erst einmal über die Fragen aller Fragen nach: Womit kann ich mich selbstständig machen?

Klingt im ersten Moment recht einfach, immerhin gibt es ja schier unendlich viele Geschäftsideen und Menschen, die damit erfolgreich sind. Die Schwierigkeit besteht ganz klar darin, ein Modell zu finden, dass einerseits eine Zielgruppe anspricht und andererseits auch gut zu Ihnen passt. Es bringt nichts, wenn tausende Kunden ein Produkt von Ihnen kaufen, hinter dem Sie nicht stehen. Anders herum ist es ähnlich sinnlos, sich mit absoluter Hingabe einem Projekt zu widmen und viel Zeit zu investieren, obwohl sich keine Käufer dafür finden. Fassen wir also noch einmal zusammen:

Ihre Geschäftsidee muss:

  • einen Mehrwert bieten und somit eine bestimmte Zielgruppe ansprechen
  • zu Ihnen passen, Sie erfüllen und Leidenschaft in Ihnen auslösen

Die größten Erfolgschancen werden Sie zweifelsfrei haben, wenn Sie es schaffen, eine noch freie Nische (auch Marktlücke genannt) zu finden und diese zu besetzen beziehungsweise zu füllen. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass Sie es (vorerst) mit keinerlei Konkurrenz zu tun haben und die volle Kaufkraft Ihrer Zielgruppe ausschöpfen können. Doch auch ohne die Entdeckung einer Marktlücke kann Ihr Business durchaus erfolgversprechend sein.

Selbststständig machen als Brötchen Bringer.

Businessplan erstellen oder einfach machen?

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Sie einen Businessplan anfertigen müssen, wenn Sie sich selbstständig machen. Die detaillierte Ausarbeitung Ihres Geschäftsmodells ist nur erforderlich, wenn Sie beispielsweise einen Kredit bei der Bank beantragen oder Fördermaßnahmen in Anspruch nehmen wollen.

Tatsächlich gerät der Businessplan in letzter Zeit auch immer mehr in die Kritik. Viele Existenzgründer bemängeln, dass das Dokument schon wieder veraltet ist, ehe man es sich einmal komplett durchgelesen hat. Weiterhin wäre es schlichtweg unmöglich, vorauszusagen, wie sich ein Unternehmen innerhalb von X Jahren entwickeln wird. Kritiker vergleichen den Businessplan daher gern mit einem Blick in die Glaskugel – viel Hokuspokus, aber kaum etwas dahinter.

Wer es gern handfest mag (und nicht auf externe Finanzierungshilfen angewiesen ist), der stürzt sich gern mehr oder weniger planlos ins Getümmel. Getreu dem Motto „learning by doing“ wird die Geschäftsidee in der Praxis auf Herz und Nieren getestet und bei Bedarf auch weiterentwickelt und angepasst.

Welcher Weg letztendlich der richtige ist, ist stets eine Typ-Sache. Während sich die einen gern an Zahlen und Fakten festhalten, sind andere eher spontan und impulsiv veranlagt. Wichtig ist, dass Sie als Existenzgründer Ihren individuellen Weg finden und sich mit diesem auch wohlfühlen.

Kann sich jeder selbstständig machen?

Grundsätzlich ja. Es gibt jedoch gewisse Einschränkungen. So unterliegen bestimmte Berufe wie Arzt und Anwalt gewissen Zulassungen. Handwerker müssen einen Meisterbrief vorlegen und auch alle Freiberufler stehen in der Pflicht, ihre spezielle Fähigkeit in irgendeiner Form (beispielsweise in der eines Hochschulabschlusses) zu bestätigen. Es gibt allerdings durchaus auch die Möglichkeit, sich ohne Schulabschluss selbstständig zu machen. Wichtig ist dann vor allem eine ausgezeichnete Geschäftsidee, für deren Realisierung man keine Zertifikate, Nachweise und Zulassungen benötigt.

Selbstständige Brötchenburschen machen die Kunden glücklich.

Übrigens: Auch Arbeitslose haben die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen und werden sogar von der Agentur für Arbeit unterstützt.

Auf diese Eigenschaften kommt es an

Sich selbstständig machen und eine eigene Existenz aufbauen – für viele klingt das nach fernen Zukunftsmelodien. Feststeht, dass bei weitem nicht jeder für die Selbstständigkeit gemacht ist. Wer die Existenzgründung wagen will, sollte vor allen Dingen diese Eigenschaften mitbringen:

  • Mut: Die bisherigen Sicherheiten hinter sich zu lassen und einen völlig neuen Lebensweg einzuschlagen, erfordert sehr viel Mut und auch ein gewisses Maß an Risikobereitschaft. Am Spruch „Wer nichts wagt, der nichts gewinnt“ ist durchaus etwas Wahres dran.
  • Flexibilität: Weg A hat sich als Sackgasse oder unpassierbarer Pfad entpuppt? Kein Problem, dann gehen wir einfach Weg B. Erfolgreiche Gründer sind Meister darin, umzudenken und flexibel auf unvorhersehbare Situationen zu reagieren.
  • Leidenschaft: Wer nicht voll und ganz für sein Business brennt, kann damit langfristig betrachtet nicht erfolgreich sein. Leidenschaft ist der Motor vieler Geschäftsideen und kann auch auf die Käufer übertragen werden.
  • Entscheidungsfreudigkeit: Wenn Sie sich selbstständig machen, wir kein Tag vergehen, an dem Sie keine Entscheidungen treffen müssen. Dieser Prozess darf nie zu lang dauern, denn dadurch würden Sie unnötig Zeit verlieren. Lernen Sie also, sich schnell (und richtig) zu entscheiden.
  • Ein langer Atem: Wer glaubt, dass der Erfolg über Nacht kommt, muss in der Mehrheit der Fälle eine derbe Enttäuschung einstecken. Die meisten Unternehmen brauchen Ihre Zeit, bis der große Durchbruch kommt. Bis dahin ist ein langer Atem beziehungsweise Ausdauer gefragt. Als Existenzgründer sollten Sie nie ans Aufgeben denken.

Brötchenbursche werden!