Call Center eröffnen | Ein kommunikativer Weg in die Selbstständigkeit

Call Center eröffnen | Ein kommunikativer Weg in die Selbstständigkeit

Call Center boomen wie nie zuvor und erfreuen sich bester Auftragslagen. Der Grund hierfür: Die Kommunikation mit dem Kunden ist ein Aufgabenbereich, der von vielen Unternehmen ausgelagert und an die Telefon-Center weitergereicht wird. Wer aktuell mit dem Gedanken liebäugelt, ein eigenes Call Center zu eröffnen, stößt auf ideale Ausgangsbedingungen, die einen schnellen Einstieg in die Branche ermöglichen. Auf der anderen Seite muss allerdings immer auch mit verschiedenen Hürden und Problemen gerechnet werden. Der folgende Beitrag verschafft Ihnen einen Überblick und gibt Ihnen wertvolle Tipps mit auf den Weg, wenn Sie ein Call Center eröffnen möchten.

Call Center genießen einen durchwachsenen Ruf

Wer sich in der Call Center-Branche selbstständig machen will, sollte eines von Anfang an wissen: Dieses Geschäftsmodell wird mit großer Wahrscheinlichkeit nie einen Beliebtheitswettbewerb gewinnen. Call Center werden häufig verpönt und mit negativen Aspekten wie Abzocke, Zeitverschwendung und dubiosen Geschäften in Verbindung gebracht. Wer ein Call Center eröffnen will, sollte daher von Anfang an auf sein Image achten und dafür sorgen, dass es nicht durch den Dreck gezogen wird.

Der Unterschied zwischen Inbound und Outbound Call Centern

Bevor es an die konkrete Umsetzung Ihrer Geschäftsidee geht, sollten Sie sich entscheiden, ob Sie ein Inbound oder ein Outbound Call Center eröffnen wollen. Auch wenn die Bezeichnungen recht ähnlich klingen, weisen die Modelle dahinter teils erhebliche Unterschiede auf.

Ein Inbound Call Center nimmt ausschließlich Anrufe (von Kunden) entgegen. Es ist demzufolge auf Kundenservice, Beschwerdemanagement und Problemlösungen spezialisiert. Da die Kommunikation vom Kunden ausgeht, gelten Inbound Call Center in der Regel als vertrauenswürdig und nicht lästig.

Anders verhält es sich beim Outbound Call Center. Diese sind auf die externe Kommunikation spezialisiert, das heißt: Ihre Mitarbeiter rufen die Kunden an, um Ihnen beispielsweise einen neuen Vertrag oder ein Produkt anzubieten. Viele Angerufene reagieren genervt und teilweise sogar aggressiv auf diese Form der Kontaktaufnahme – ein Grund dafür, dass die meisten Call Center einen weniger guter Ruf genießen.

Wichtig: Wenn Sie ein Outbound Call Center eröffnen möchten, müssen Sie sich unbedingt mit den in Deutschland geltenden Schutzgesetzen auseinandersetzen. Wenn Sie diese missachten, droht Ihnen im schlimmsten Fall eine Anzeige.

Wenn Sie ein Call Center eröffnen wollen, sollten Sie bestimmte Voraussetzungen mitbringen.

Call Center eröffnen: Diese Voraussetzungen sollten Sie erfüllen

Wer ein Call Center eröffnen möchte, muss keine speziellen Nachweise für die fachliche Eignung erbringen. Oder mit anderen Worten: Sie müssen keine konkreten Voraussetzungen erfüllen. Da Sie jedoch den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und dieser keinesfalls unterschätzt werden sollte, ist es durchaus von Vorteil, wenn Sie sich im Vorfeld Gedanken über Ihre persönliche  Eignung machen. Als Inhaber von einem Call Center sollten Sie:

  • eine Ausbildung zum Kaufmann für Dialog-Marketing oder zur Service-Kraft für Dialogmarketing vorweisen
  • ein umfassendes Organisationstalent mitbringen
  • Freude an der Kommunikation haben
  • Menschenkenntnis besitzen (wichtig für die Auswahl von Mitarbeitern)
  • gut delegieren und Aufgaben verteilen können
  • Berufserfahrungen im Bereich Call Center vorweisen
  • Überzeugungskraft besitzen
  • gut argumentieren können
  • eloquent sein

Wenn Sie ein Call Center eröffnen möchten, müssen Sie über die Rechtsform nachdenken.

Welche Rechtsform für ein Call Center?

Auf dem Weg zum eigenen Call Center müssen Sie sich früher oder später (besser natürlich früher) Gedanken über eine geeignete Rechtsform machen. Viele angehende Call Center-Betreiber sind sich unsicher, welche die optimale ist, da Sie einerseits möglichst unkompliziert gründen und andererseits eine maximale Absicherung haben wollen. Diese beiden Punkte stehen sich leider etwas konträr gegenüber.

Während beispielsweise das Einzelunternehmen nur wenige bürokratische Hürden mit sich bringt, ist es auf der anderen Seite verhältnismäßig risikoreich. Wenn Ihr Business scheitert, haften Sie nämlich nicht nur mit Ihrem betrieblichen Vermögen, sondern auch mit Ihrem privaten Besitz.

Ganz anders verhält es sich im Fall der GmbH und ihrer „kleinen Schwester“, der UG (haftungsbeschränkt). Diese Rechtsformen bieten Ihnen die maximale Absicherung, verlangen dafür aber auch nach einem Stammkapital.

Grundsätzlich sind diese Rechtsformen für ein Call Center vorstellbar:

  • Einzelunternehmen
  • GbR
  • UG (haftungsbeschränkt)
  • GmbH

Bevor Sie ein Call Center eröffnen, müssen Sie sich über das Marketing Gedanken machen.

Auf der Suche nach Kunden

Ein Call Center eröffnen bedeutet, dass Sie vorrangig im B2B-Bereich tätig sind. Das wiederum heißt, Ihre Kunden sind zum überwiegenden Teil selbst Unternehmen und keine Privatpersonen. Firmen, die Call Center damit beauftragen, ihren Kundenservice zu übernehmen oder Telefon-Marketing zu betreiben, gibt es glücklicherweise zuhauf – immerhin ist Outsourcing gerade schwer im Trend und kommt so langsam aber sicher auch bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen an.

Das größte Problem wird darin liegen, die potentiellen Kunden davon zu überzeugen, dass Ihr Call Center das richtige ist. Um aus der großen Masse der Konkurrenten herauszustechen, sollten Sie sich einerseits ein einzigartiges Konzept überlegen und andererseits ganz bewusst auf ein hohes Qualitätsniveau achten. In der Branche wimmelt es leider vor schwarzen Schafen, die das schlechte Image der Call Center zusätzlich befeuern und teilweise nicht immer ganz legal arbeiten. Indem Sie sich bewusst von diesen Anbietern abgrenzen und ein vertrauensvolles sowie hochwertiges Verhalten an den Tag legen, haben Sie gute Chancen, sich schnell am Markt zu positionieren und Kunden zu gewinnen.

Auf der Suche nach geeigneten Mitarbeitern

Neben der Suche nach Kunden wird Sie nach Eröffnung eines Call Centers auch die Suche nach fähigen Mitarbeitern beschäftigen. Denn eines ist Fakt: Wer mit diesem Business wachsen will, muss zwangsläufig Arbeitnehmer einstellen. Hierbei gilt es unter anderem auf die folgenden Aspekte zu achten:

  • Die Qualität der Mitarbeiter bestimmt die Qualität von Ihrem Call Center – Suchen Sie die Bewerber daher gewissenhaft aus
  • Mitarbeiter verursachen zwar zusätzliche Kosten, steigern aber gleichzeitig auch die Umsätze
  • Ein Job im Call Center eignet sich besonders für Studenten
  • Aber auch Festanstellungen sind möglich
  • Eine angemessene Bezahlung steigert die Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter

Wenn Sie ein Call Center eröffnen, benötigen Sie gute Mitarbeiter.

Was kostet es, ein Call Center zu eröffnen?

Kommen wir abschließend zu einem ganz entscheidenden Punkt: Die Finanzen. Es dürfte keine Überraschung sein, dass die Eröffnung von einem Call Center nicht ohne Kapital funktioniert. Oder in konkreten Zahlen ausgedrückt: Rund 20.000 Euro werden notwendig sein, um ein Call Center zu gründen. Der größte Teil dieser Summe wird die Immobilie (also Miete, Einrichtung, Nebenkosten) und den Kauf von Telefonanlagen fließen. Auch Versicherungen, Steuern und Löhne müssen von Anfang an als Kostenpunkte einberechnet werden. Ohne umfangreiche Ersparnisse oder Fremdkapital ist die Eröffnung von einem Call Center so gut wie unmöglich.

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok