Immobilienmakler werden und Geld verdienen!

Immobilienmakler werden und Immobilien verkaufen.

Wann Sie Immobilienmakler werden sollten

Die Frage wann Sie Immobilienmakler werden sollten, ist eigentlich relativ einfach zu beantworten. Im Grunde müssen Sie einfach ein gewisses Interesse am Beruf mitbringen. Dennoch stellen wir bewusst diese Frage, denn viele wollen aus den falschen Beweggründen Immobilienmakler werden.

Eigentlich ist es in keiner Branche richtig, des Geldes wegen einen bestimmten Beruf ausüben zu wollen. Natürlich können Immobilienmakler auf ein fantastisches Einkommen hoffen, sich flexibel und kreativ austoben und dabei weit herumkommen. Sie haben als Immobilienmakler wirklich die Chance, einen wundervollen, spannenden und abwechslungsreichen Job ausüben zu können. Allerdings sollten Sie zunächst bereit dafür sein, sich über die Voraussetzungen und das genaue Berufsbild eines Immobilienmaklers klar zu werden. Viele Menschen haben dank Filmen und Fernsehserien einen falschen Eindruck von dem Beruf. Und nicht jeder hat die Möglichkeit Immobilien auf den Malediven oder auf Mallorca vermitteln zu können. 

Wer kann Immobilienmakler werden?

Theoretisch kann so gut wie jeder Immobilienmakler werden. Im Grunde müssen Sie sich nur die Kosten für die Anmeldung des Gewerbes leisten können. Sie benötigen dafür auch erst einmal keine eigenen Büroräumlichkeiten und müssen auch kein weiteres Personal einstellen. Außerdem ist der Beruf des Immobilienmaklers nicht geschützt, sodass sich im Grunde ein jeder so bezeichnen darf. Sie brauchen also keinerlei Ausbildung oder Erfahrung, was natürlich trotzdem von Vorteil wäre. Allerdings dürfen Sie als einzige Voraussetzung laut Gewerbeordnung keine Vorstrafen besitzen und müssen in finanziell sicheren Umständen leben. Das bedeutet, dass Sie keine Schulden haben dürfen und auch nicht in der Vergangenheit an dubiosen Geschäften teilgenommen haben sollten.

Immobilienmakler werden und Kunden zu einem neuem Eigenheim verhelfen.

Was die persönlichen Eigenschaften eines Immobilienmaklers geht, sollten Sie in jedem Fall auf ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild Wert legen. Hier können Sie sich ruhig an dem aus dem Fernsehen vermittelten Bild eines Immobilienmaklers orientieren. Außerdem sollten Sie stets ein professionelles Auftreten an den Tag legen, stets eine gewisse Freundlichkeit mitbringen und Zuverlässigkeit beweisen. Von Ihren Kunden wird zudem absolute Ehrlichkeit sehr geschätzt werden und auch die Genauigkeit beim Arbeiten wird positiv bei Ihren Kunden auffallen. Desweiteren sollten Sie stets den Willen dazu haben, zu lernen und sich fortzubilden. Denn auch in dieser Branche gibt es ständig ändernde Gesetze, die Sie bestenfalls genau kennen. Eine gewisse Intelligenz ist dafür natürlich Voraussetzung.

Wie Sie Immobilienmakler werden können

Sie haben für den Weg zum erfolgreichen Immobilienmakler verschiedene Optionen. Sie können den schnellen Weg wählen, sich einen Gewerbeschein besorgen und direkt loslegen. Oder aber sie kümmern sich zunächst um eine fachliche, umfangreiche Ausbildung, welche auch per Fernstudium erworben werden kann. In ersterem Fall werden Ihnen womöglich gewisse Probleme über den Weg rollen, denn Sie wissen vielleicht gar nicht, wie Sie anfangen sollen. Sie brauchen Kunden und müssen sich mit der Akquise beschäftigen. Außerdem benötigen Sie Immobilien, welche Sie an Ihre Kunden vermitteln können. Von daher ist ein allzu abrupter Einstieg eigentlich nicht zu empfehlen. Sammeln Sie sich also via Fernlehrgang grundlegendes Wissen. Vielleicht suchen Sie sich auch einen Partner, welcher sich in diesem Bereich besonders gut auskennt und Ihnen den Einstieg in Branche erleichtern kann.

Sehr gute Chancen auf eine erfolgreiche Tätigkeit als Immobilienmakler, haben Menschen aus folgenden Branchen:

  • Immobilienassistenten
  • Versicherungsfachmänner
  • Betriebswirte für Immobilien
  • Fachkaufmänner
  • Immobilienfachwirte
  • Geprüfte Fachkaufmänner für die Verwaltung von Wohneigentum
  • Fachmänner für die Gebäudebewirtschaftung

Diesen ist eine Weiterbildungsmaßnahme zum Immobilienmakler zu empfehlen. Das nun aneignete Wissen müssen Sie letztlich nur noch mit Ehrlichkeit und guten Geschäftspraktiken vereinen und schon können Sie ein erfolgreicher Immobilienmakler werden.

Immobilienmakler werden und Luxus verkaufen.

Ohne Ausbildung Immobilienmakler werden

Wie bereits gesagt, ist es schwer, ohne jeglichen Vorkenntnisse in die Branche als Immobilienmakler einzusteigen. Wenn Sie es dennoch versuchen möchten, sollten Sie sich trotzdem ausreichend Wissen über die Immobilienbranche einholen. Außerdem müssen Sie im Bereich Buchhaltung fit sein, sich eventuell eine Steuerberatung oder Buchhaltung einstellen. Außerdem müssen Sie grundlegende rechtliche Aspekte für die Vermittlung von Immobilien kennen. Vielleicht haben Sie zu Beginn Ihrer Karriere bereits ein paar Kontakte, denen Sie Immobilien vermitteln könnten. 

Empfehlenswert für den Start als Immobilienmakler ist in jedem Fall mindestens die mittlere Reife. Abitur oder Fachabitur sind natürlich noch besser, denn dort lernen Sie bereit einiges aus dem Bereich Wirtschaft im Allgemeinen. Die wichtigste Eigenschaft ist jedoch der Wille und die Bereitschaft zu lernen und sich fortzubilden.

Immobilienmakler werden IHK

Die IHK bietet eine Prüfung an, an der Immobilienmakler und Immobilienkaufmänner teilnehmen können. Wer besteht, darf sich geprüfter Immobilienkaufmann nennen. Für spätere potenzielle Kunden ist diese Bezeichnung letztlich eine Form der Absicherung. Sie schaffen damit grundlegendes Vertrauen und erscheinen glaubwürdiger. Die Prüfung ist natürlich kein Muss, dennoch könnte Ihnen diese zu einem besseren Ruf verhelfen.

Immobilienmakler werden und reich werden?

Es ist keine Lüge, dass Sie als Immobilienmakler sehr viel Geld verdienen können. Allerdings trifft das längst nicht auf jeden zu, der in dieser Branche tätig ist. Es kann zudem sein, dass Sie in einigen Monat so gut wie gar kein Geld verdienen, wenn Sie keine Immobilien vermitteln. Ihr Verdienst hängt also stark von Ihrem Erfolg ab und davon, wie Sie sich engagieren.

Vielleicht ist ein Einstieg über ein bereits bestehendes Unternehmen sinnvoll, wenn Sie als komplett Selbstständiger gescheitert sind. Dort haben Sie die Möglichkeit auf Provision mit einem geringen Fixgehalt zu arbeiten.

Immobilienmakler werden und Geld verdienen.

Was Sie können müssen um Immobilienmakler werden zu können

Ein erfolgreicher Immobilienmakler ist mehr als ein Anzugträger in einer schicken Wohnung, welcher letztlich nur über die Vorzüge der Immobilie spricht. Es steckt viel mehr dahinter, denn Immobilienmakler ist ein sehr vielschichtiger Beruf. Folgende Fragen sollten Sie aus dem stehgreif beantworten können:

  • Wie vermittelt und makelt man im Immobilienwesen?
  • Wie sollte gute Kundenberatung aussehen?
  • Welche Gesprächsaspekte sollte man beachten?
  • Wie funktionieren Baufinanzierungen?
  • Wie findet man für den Kunden die geeignete Immobilie?
  • Wie errechnet man seinen Gewinn an einer Vermittlung?
  • Wie verwaltet man die Immobilien, welche man vermitteln soll?
  • Was ist Immobilienbetriebswirtschaft und wie funktioniert diese?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen Immobilienverkauf und Vermietung?
  • Wie errechnet man den Wert eine Immobilie?

Je besser Sie in Sachen Marketing vertraut sind, umso besser sind Ihre Chancen die richtigen Käufer oder Mieter für Ihre Immobilien zu finden. Marketing ist dabei mehr als nur Werbung und damit sollten Sie sich auskennen. Eine ansprechende Internetseite und professionelle Visitenkarten sind also Voraussetzung.

Wenn Sie einen bestimmten Standort für Ihre Immobilien anpreisen möchten, so werden Sie nicht um eine intensive Standortanalyse herumkommen. Vergleichen Sie die Anbieter vor Ort, heben Sie sich von diesen ab und machen Sie es besser!

Auch im Bereich Preisgestaltung und Preisermittlung sollten Sie möglichst fit sein. Wenn Sie wissen, wie das funktioniert, sind Sie unabhängig von dritten Anbietern.

Immobilienmakler werden und Wohnungen vermieten.

Außerdem sollten Sie sich im Bereich Vertragsrecht ein wenig auskennen, denn ein Immobilienmakler hat es viel mit Verträgen zu tun. Auch das Architekten- und Baurecht ist für Sie nicht unerheblich. Seien Sie sich zudem auch über die Nebenkostenabrechnungen im Klaren und schaffen Sie auch hier für die Kunden keine Verwirrung sondern sehen Sie zu, dass Sie  hier klare Angaben machen können.

Im Bereich Mietrecht sollten Sie ebenfalls fit sein, denn Sie möchten Immobilien vielleicht nicht nur verkaufen, sondern auch vermieten. Um Probleme mit Ihren Kunden zu vermeiden und auch beratend tätig werden zu können, sollten Sie sich mit dem Mietrecht auseinandersetzen.

Fortbildung für Immobilienmakler:

  • Innenraumgestalter
  • Innendesigner
  • Dekorateur

Bilder: www.pixabay.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok