Indoorspielplatz eröffnen | Schritt für Schritt zum Kinderparadies

Indoorspielplatz eröffnen | Schritt für Schritt zum Kinderparadies

Noch vor wenigen Jahren waren Indoorspielplätze ein absolutes Randphänomen. Doch inzwischen haben sie es geschafft, weite Teile Deutschlands zu erobern und ein fester Bestandteil in der Freizeit zahlloser Familien zu werden. Indoorspielplätze bieten Spaß und Abenteuer – und zwar das ganze Jahr über und bei jeder Wetterlage. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es sich hierbei um ein lukratives Geschäft handelt. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen Indoorspielplatz zu eröffnen, sollten Sie nun auf jeden Fall weiterlesen. Wir verraten Ihnen, was Sie alles beachten müssen.

Was ist ein Indoorspielplatz?

Der Begriff Indoorspielplatz erklärt sich gewissermaßen von selbst. Es handelt sich hierbei um einen Spielplatz in einer größeren Halle oder Scheune, weswegen auch hin und wieder die Bezeichnung Hallenspielplatz verwendet wird. Kinder können hier nicht nicht nur auf klassischen Spielplatzelementen wie Rutschen und Klettergerüsten toben, sondern auch viele neue Highlights wie Trampoline, Labyrinthe und Hüpfburgen entdecken.

Ergänzt wird das Konzept Indoorspielplatz beispielsweise durch Videospiele, Kinderkino und Spiele-Klassiker wie Billard und Airhockey. Ein gastronomisches Angebot rundet diese Geschäftsidee ab und sorgt dafür, dass sich die ganze Familie im Indoorspielplatz wohlfühlt.

Indoorspielplatz eröffnen und der ganzen Familie etwas bieten.

Einen Indoorspielplatz eröffnen: So geht‘s

Nun, da wir wissen, was ein Indoorspielplatz ist, ist es natürlich spannend, zu erfahren, wie man eine solche Attraktion für große und kleine Kinder eröffnen kann. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung verrät es Ihnen.

Schritt #1: Die passende Location finden

Um einen Indoorspielplatz zu eröffnen, sollten Sie sich schon ganz am Anfang Gedanken über eine geeignete Location machen. Erst wenn Sie wissen, wo die Familienattraktion zu finde sein soll, ist es sinnvoll, das Gewerbe anzumelden und weitere Schritte einzuleiten. Als Umfeld für einen Indoorspielplatz eignen sich in erster Linie leerstehende Hallen und Scheunen. Unter Umständen ist es allerdings auch sinnvoll, ein neues Gebäude zu errichten. Hierfür müssen Sie jedoch mehr Kosten einplanen.

Doch nicht nur das Objekt an sich ist wichtig, sondern auch die Umgebung. Klug ist es, den Indoorspielplatz dort zu eröffnen, wo es weitere Highlights für Familien gibt – also beispielsweise Zoos, Märchenparks und Schwimmbäder. Das sorgt dafür, dass Ihre Zielgruppe angelockt wird, ohne dass Sie einen einzigen Cent für Werbung ausgegeben haben. Außerdem ist es wichtig, dass der Indoorspielplatz gut mit dem Auto und anderen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn erreichbar ist und es bestenfalls auch Übernachtungsmöglichkeiten in der näheren Umgebung gibt.

Nicht zuletzt sollten Sie auch immer darauf achten, wie weit der nächstgelegene Indoorspielplatz entfernt ist. Ist der Konkurrent zu nah, hat das zwangsläufig Auswirkungen auf Ihren Kundenstamm.

Schritt #2: Das Gewerbe anmelden

Um einen Indoorspielplatz eröffnen zu können, müssen Sie ein Gewerbe anmelden. Doch ehe Sie jetzt Hals über Kopf zum nächsten Gewerbeamt rennen, sollten Sie sich auf jeden Fall Gedanken darüber machen, welche Rechtsform die richtige für Ihren Indoorspielplatz ist.

Wenn Sie das Unternehmen allein gründen, können Sie beispielsweise ein Einzelunternehmen anmelden. Hierfür wird kein Startkapital benötigt. Auch der bürokratische Aufwand ist im Fall dieser Rechtsform ausgesprochen gering. Der Nachteil vom Einzelunternehmen: Sie haften im vollen Umfang, also auch mit Ihrem privaten Vermögen. Das gilt auch, wenn Sie sich für die Rechtsform GbR entscheiden.

Um das finanzielle Risiko im Fall des Scheiterns zu minimieren, können Sie alternativ auch eine UG (haftungsbeschränkt) oder eine GmbH gründen. Letztere setzt ein Startkapital in Höhe von 25.000 Euro voraus – eine Summe, die im Falle der Eröffnung eines Indoorspielplatzes durchaus realistisch und keinesfalls zu hoch gegriffen ist.

Indoorspielplatz eröffnen und zum Beispiel Kletterwände anbieten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Rechtsform die richtige für Ihren Hallenspielplatz ist, können Sie beispielsweise Rat bei Ihrem Steuerberater suchen. Dieser klärt Sie gern umfassend über alle Vor- und Nachteile auf und gibt Ihnen weiterführende Hinweise für die anstehende Gründung.

Info: Ob Sie nun einen Indoorspielplatz eröffnen oder ein Online-Business gründen wollen – wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, sollte sich so früh wie möglich nach einem guten Steuerberater umschauen. Achten Sie darauf, dass dieser möglichst viele Erfahrungen mit der Branche hat, in der Sie gründen wollen.

Schritt #3: Den Indoorspielplatz konzipieren und einrichten

Wenn die bürokratischen Hürden gemeistert wurden und Sie eine passende Location für den Indoorspielplatz gefunden haben, beginnt der kreative Part Ihrer Gründung: Die Konzeption des Spielplatzes.

Wer denkt, dass es reicht, ein paar Spielgeräte in eine Halle zu stellen, irrt sich gewaltig. Moderne Indoorspielplätze überlassen nichts dem Zufall, sondern überzeugen den Gast mit ausgefallenen und stimmigen Konzepten. Um aus der Masse herauszustechen, sollten Sie außerdem darum bemüht sein, Spielelemente anzubieten, die es anderswo nicht gibt. Wichtig ist auch, eine möglichst große Zielgruppe anzusprechen – bestenfalls vom Kleinkind bis zum Jugendlichen.

Damit Ihnen dieser Schritt leichter fällt, ist es durchaus legitim, ein paar andere Indoorspielplätze zu besuchen und zu schauen, wie es die anderen machen. Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass Sie die Ideen der Konkurrenten einfach abkupfern sollen. Es geht hierbei vielmehr darum, sich inspirieren zu lassen und zu sehen, welche Möglichkeiten es alles gibt. Darauf aufbauend können Sie dann Ihr eigenes Konzept erstellen und den Indoorspielplatz Ihrer Träume aufbauen.

Wichtig ist, dass Sie bei der Auswahl der einzelnen Elemente stark auf Qualität achten. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, sollten Sie gezielt nach Spielgeräten suchen, die vom deutschen TÜV zertifiziert wurden.

Info: Die Anschaffung verschiedener Spielgeräte kostet selbstverständlich sehr viel Geld. Ohne Kredit oder Fremdkapital werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit schnell an Ihre finanziellen Grenzen stoßen.

Schritt #4: Versicherungen abschließen

Ehe Ihr Indoorspielplatz eröffnet wird, sollten Sie sich unbedingt noch umfassend absichern. Auch wenn alle Spielgeräte vom TÜV abgesegnet wurden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das erste Kind in Ihrem Hallenspielplatz verletzt. Wenn dann keine Versicherung greift, kann es schnell teuer werden. Zu den wichtigsten Versicherungen gehören:

  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Berufsunfallversicherung
  • Rechtsschutzversicherung

Grundsätzlich ist es natürlich unverzichtbar, die Eltern darauf hinzuweisen, dass die Aufsichtspflicht nach wie vor bei ihnen liegt. Eine solche Information reicht im Zweifelsfall jedoch nicht als Schutzmaßnahme aus.

Indoorspielplatz eröffnen und Kinderherzen höher schlagen lassen.

Schritt #5: Den Indoorspielplatz vermarkten

Wer einen Indoorspielplatz eröffnen will, wird ziemlich schnell feststellen, dass Marketing einen sehr großen Einfluss auf den Erfolg hat. Schon vor der Eröffnung und selbstverständlich danach gilt es, ordentlich die Werbetrommel zu rühren. Je mehr (positive) Aufmerksamkeit Ihr Indoorspielplatz erhält, desto besser.

Im Zuge Ihrer Marketingstrategie ist es außerdem sinnvoll, beispielsweise mit Tourismusverbänden zu kooperieren oder mit anderen Anbietern für Familienattraktionen Spar-Aktionen ins Leben zu rufen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Bilder: www.pixabay.com und www.fotolia.com

Weitere Geschäftsideen

 

Menü Brötchendienst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok