Selbstständig werden

Selbstständig werden als Brötchenbursche.

Selbstständig werden: Der Aufbruch zu neuen Ufern

Es gibt Entscheidungen, die ein Leben von Grund auf komplett verändern können. Da wäre beispielsweise die Entscheidung, aus der Dreizimmerwohnung in ein Eigenheim zu ziehen oder auch der Entschluss, eine Familie zu gründen. Neben diesen privaten Meilensteinen gibt es auch eine Reihe beruflicher Entscheidungen, die von jetzt auf gleich alles auf den Kopf stellen. Eine davon ist zweifelsfrei der Entschluss, selbstständig zu werden.

Eröffnen Sie einen Brötchenlieferdienst!

Ein Brötchenlieferdienst bringt privaten Haushalten morgens frischen Backwaren an die Haustüren. Die Brötchen, Brote und auch Kuchen werden still und leise an die Tür gehängt.

Unser Unternehmen "Ihr Brötchenbursche" betreibt dieses Geschäftsmodel bereits seit 2002 - und das überaus erfolgreich.

Wir bieten Ihnen einen Partnerschaft mit unserem Unternehmen an. Gründen Sie mit uns ebenfalls einen erfolgreichen Frühstücksdienst

Wenn Sie weitere Informationen über eine mögliche Zusammenarbeit wünschen, fordern Sie hier über das Kontaktformular einfach die entsprechenden Informationen an.

Vorname *
Ihr Vorname?

Nachname *
Ihr Nachname?

Postleitzahl *
Ihre PLZ?

Wohnort *
Ihr Wohnort?

Telefon
Ihre PLZ?

E-Mail *
Ihre Email?

Ihre Nachricht
Ihre Nachricht?

Die mit dem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Ein völlig neues Leben

Der Entschluss, die Festanstellung (oder Arbeitslosigkeit) hinter sich zu lassen und das Abenteuer Selbstständigkeit zu wagen, kommt selten über Nacht. In vielen Menschen wächst dieser Wunsch allmählich, immer wieder ausgebremst von verschiedenen Ängsten und dem Wissen um gewisse Risiken. Es stimmt: Wer selbstständig werden will, lässt zahlreiche Sicherheiten hinter sich und begibt sich auf eine Reise, deren Ausgang nicht immer ganz klar ist.

Selbstständig werden und privaten Haushalten Brötchen an die Türen bringen.

Wird jeden Monat genug Geld reinkommen, um die offenen Rechnungen zu bezahlen? Bleibt auch noch etwas zum Leben übrig? Was, wenn ich mal krank bin? Werde ich mir auch hin und wieder einen Urlaub leisten können, wenn ich selbstständig bin? Fragen wie diese sind vollkommen normal und kommen früher oder später jedem Existenzgründer in den Sinn. Sie sollten jedoch nie die Oberhand gewinnen und jemanden in seiner Entscheidungsfreiheit lähmen.

So sicher wie das Amen in der Kirche ist, dass sich Ihr Leben komplett verändern wird, wenn Sie selbstständig werden. Die Veränderungen erstrecken sich über die unterschiedlichsten Ebenen und dürfen keinesfalls ausschließlich negativ gewertet werden. Wenn man sich im Vorfeld genug Gedanken macht und nicht überstürzt handelt, kann sich die Selbstständigkeit sogar überaus positiv auf das persönliche Lebensgefühl auswirken.

Die Vorzüge der Selbstständigkeit

Sie denken immer noch, dass selbstständig werden in erster Linie jede Menge Arbeit bedeutet? Dann lassen Sie sich an dieser Stelle darauf hinweisen, das jede Medaille zwei Seiten hat. Die Selbstständigkeit bringt nämlich auch zahlreiche Vorteile mit sich.

An erster Stelle sollte unbedingt erwähnt werden, dass selbstständig werden bedeutet, etwas zu tun, was Sie wirklich tun wollen. Jeder, der schon einmal im Angestelltenverhältnis gearbeitet hat oder immer noch arbeitet, kennt diese unliebsamen Aufgaben, die man ungefragt aufs Auge gedrückt bekommt. Sich irgendwie aus der Affäre ziehen? Nicht möglich. Als Selbstständiger werden Sie natürlich auch hin und wieder vor Herausforderungen stehen, die als eher unangenehm eingestuft werden können. Dennoch wird der Großteil Ihres Arbeitstages aus Aufgaben, Terminen und Besprechungen bestehen, die Sie gut finden.

Aus Vorteil Nummer 1 resultiert Vorteil Nummer 2 der Selbstständigkeit. Indem Sie nämlich das tun, was Sie mögen, wird Ihnen Ihre Arbeit viel weniger wie Arbeit erscheinen. Viele Gründer und Selbstständige gehen sogar so weit, dass Sie behaupten, gar nicht mehr zu arbeiten. Fakt ist auf jeden Fall, dass sich Ihre Einstellung zu Arbeiten und auch Ihre Zufriedenheit stark wandeln werden, wenn Sie sich selbstständig machen.

Selbstständig werden als Brötchen Bringer.

Sehr viele Existenzgründer sowie langjährige Unternehmer schätzen weiterhin den selbstbestimmten und flexiblen Lebensstil, den man führt, wenn man selbstständig ist. Natürlich gibt es immer Phasen, in denen so viel zu tun ist, dass kaum Zeit für einen freien Tag oder gar eine Woche Urlaub ist. Dem gegenüber stehen aber auch immer wieder Möglichkeiten, den Feierabend oder das Wochenende vorzuziehen – man muss sie nur wahrnehmen und nutzen! Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Selbstständige im hohen Maße von der Work-Life-Integration profitieren können. Das bedeutet, dass die Grenzen zwischen Privat- und Berufsleben verschwimmen und daraus ein ausgeglichener Lebensstil mit weniger Stress entsteht. Wenn Sie selbstständig werden, gibt es keinen aufdiktierten Zeitplan, keine festen Arbeitszeiten und erst recht keine limitierte Anzahl an Urlaubstagen. Sie allein entscheiden, wie sich Ihr Tag gestaltet und was wann erledigt wird.

Es mag vielleicht nicht auf den ersten Blick nach einem Vorzug klingen, doch auch die alleinige Entscheidungsgewalt ist ein Punkt, der deutlich für die Selbstständigkeit spricht. Warum? Weil Sie allein Ihres Glückes Schmied sind. Anstatt sich den (Fehl-) Entscheidungen anderer zu unterwerfen, haben Sie die Zügel in der Hand und bestimmen, wohin die Reise gehen soll. Es ist absolut normal, dass Sie hierbei auch Fehler machen. Doch können Sie immerhin mit gutem Gewissen sagen, dass es letztendlich Ihre eigene Schuld war – und nicht etwa die eines Kollegen oder des Chefs. Was nach einer großen Herausforderung klingt (und sicherlich auch ist), kann durchaus auch riesiges Privileg verstanden werden.

Selbstständig werden: Was gibt es sonst noch zu beachten?

Nicht jeder ist für eine Selbstständigkeit „gemacht“. Niemand wird als Unternehmer geboren und auch Bildungsstand, soziale Herkunft oder beruflicher Background geben keinen Aufschluss über Ihren Erfolg. Es kommt vielmehr auf diverse Eigenschaften wie Ausdauer, Risikobereitschaft, Flexibilität und Fokussierung an. Die gute Nachricht: All diese Voraussetzungen für eine erfolgreiche Selbstständigkeit können erlernt werden. Sie müssen nur den ersten Schritt wagen.

Ein weiterer Punkt, der gern außer Acht gelassen wird, ist die Geschäftsidee. Die besten Unternehmergene nützen Ihnen nichts, wenn Ihre Geschäftsidee nicht ausgereift oder schlichtweg schlecht ist. Bevor Sie selbstständig werden (sprich ein Gewerbe oder Ihre Freiberuflichkeit anmelden), sollten Sie prüfen, ob Ihre Geschäftsidee als Business taugt. Ob hierfür ein Businessplan notwendig ist oder andere professionelle Prüfungen durchgeführt werden sollten, ist Geschmackssache. Letztendlich kommt es auf Ihren gesunden Menschenverstand an. Seien Sie ehrlich zu Ihrer Idee und zu sich selbst und gestehen Sie sich eventuelle Schwachpunkte und offenkundige Denkfehler ein. Es ist keine Schande, eine Geschäftsidee mehrere Male zu überarbeiten, ehe Sie damit an den Markt treten.

Selbstständig werden und die Kunden morgens mit frischen Backwaren erfreuen.

Last but not least noch der Hinweis, dass es unzählige Wege in die Selbstständigkeit gibt. Manche eröffnen ein digitalisiertes Online-Business, manche sind dem Erfolg als traditionelles Handwerksunternehmen auf den Fersen. Während sich die einen vom ersten Moment an für die Freiberuflichkeit entscheiden und dem Gewerbe den Rücken zudrehen, gründen andere im Team. Auch als Einzelkämpfer kann man sich auf Unterstützung verlassen. Die Zahl der Netzwerke für Existenzgründer nimmt stetig zu. Neben branchenspezifischen Networks gibt es auch regionale, die vor allem wegen der face-to-face-Austauschmöglichkeit punkten. Eine ganz andere Form der Unterstützung bieten Unternehmen mit einem Partnersystem. Dieses ist vergleichbar mit Franchising und überzeugt dadurch, dass die Gründer vom ersten Moment an optimal beraten und unterstützt werden. Außerdem dürfen Sie eine Geschäftsidee umsetzen, die bereits eingängig in der Praxis geprüft wurde. Das Risiko, zu scheitern, wird dadurch extrem minimiert.

Brötchenbursche werden!