Verrückte Geschäftsideen

Verrückte Geschäftsideen: Gründen Sie einen eigenen Brötchendienst.

Langweilig war gestern: Wie verrückte Geschäftsideen die Gründerszene aufmischen

Wer gern auf Nummer Sicher geht, wählt den altbekannten Weg und geht keine Risiken ein. Das gilt ganz im Allgemeinen und erst recht, wenn es um das Thema Existenzgründung geht. Eine erfolgreiche Geschäftsidee zeichnet sich in den Augen vieler dadurch aus, dass sie massenkompatibel ist, also viele Menschen und somit eine große Zielgruppe anspricht. Wer sich an diese Maxime hält, hat durchaus Aussichten auf Erfolg, sieht sich allerdings auch schnell einem großen Problem gegenüber: nämlich der Konkurrenz. Möchte man dieser bestmöglich aus dem Weg gehen, kann es sich durchaus lohnen, einen gewagteren Kurs einzuschlagen. Verrückte Geschäftsideen sind eine sehr gute Möglichkeit, um sich von der Masse und damit auch von der Konkurrenz abzuheben.

Gründen Sie einen Brötchendienst

Ein Brötchendienst klingt für viele erst einmal nach einer verrückten Geschäftsidee. Wir von "Ihr Brötchenbursche" wissen aber, dass es sich bei diesem Konzept um eine sehr gute Geschäftsidee handelt. Wir hängen privaten Haushalten einfach die Tüten mit Brötchen oder Broten an die Haustüren.

Warum ist diese Geschäftsidee so toll? Weil es einen großen Markt dafür gibt: unsere Kunden lieben es, wenn sie morgens ein wenig länger schlafen können und sich den Weg zum Bäcker sparen.

Unsere Firma arbeitet deutschlandweit mit selbstständigen Partnern zusammen, die als Brötchenburschen agieren. Wenn Sie sich über eine mögliche Zusammenarbeit informieren möchten, füllen Sie hier einfach das Kontaktformular aus. Sie erhalten dann sofort ausführliche Informationen über unser Konzept.

Vorname *
Ihr Vorname?

Nachname *
Ihr Nachname?

Postleitzahl *
Ihre PLZ?

Wohnort *
Ihr Wohnort?

Telefon
Ihre PLZ?

E-Mail *
Ihre Email?

Ihre Nachricht
Ihre Nachricht?

Die mit dem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Einwilligung *
Ungültige Eingabe

zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@broetchenbursche.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ab wann sind Geschäftsideen verrückt?

Schaut man sich einmal in der Welt der Existenzgründer um, begegnen einem viele verschiedene, teils traditionelle, teils (leicht) skurrile Geschäftsideen. Welche davon verrückt sind und welche höchstens das Prädikat „mal was anderes“ verdient haben, liegt stets im Auge des Betrachters. Es gibt keine Definition für verrückte Geschäftsideen und keinen Katalog von Eigenschaften, der eine Geschäftsidee in einer bestimmten Schublade einordnet.

Unumstritten ist, dass verrückte Geschäftsideen in irgendeiner Art und Weise aus der Reihe tanzen – sei es durch ein skurriles Produkt (das die Welt vielleicht nicht einmal braucht), eine ungewöhnliche Zielgruppe (beispielsweise Tiere und deren Besitzer) oder eine völlig neue Form der Vermarktung. Verrückte Geschäftsideen können sowohl Produkte als auch Dienstleistungen hervorbringen und dabei komplett neue Wege gehen – getreu dem Motto „Normal sind die anderen“.

Übrigens: Häufig entwickeln Gründer ihre Geschäftsidee nicht einmal mit dem Anspruch, dass diese verrückt, skurril oder schlichtweg ausgefallen sein muss. Sie folgen einfach ihren Intuitionen und Leidenschaften. Der entsprechende Stempel (beispielsweise „verrückt“, „innovativ“ oder „großartig“) wird meist erst von Kunden, Kritikern und Medien aufgedrückt.

Verrückte Geschäftsideen - die Auslieferungsfahrerin hängt die Brötchen an die Haustür.

Diese Vorteile sprechen für verrückte Geschäftsideen

Zu Beginn des Textes wurden bereits einige Vorzüge genannt, die Existenzgründer genießen können, wenn sie sich mehr oder weniger bewusst für eine verrückte Geschäftsidee entscheiden. Doch damit längst nicht genug. Es gibt noch weitere Aspekte, die deutlich dafür sprechen, den herkömmlichen Weg hinter sich zu lassen und das skurrile Abenteuer zu wagen.

Verrückte Geschäftsideen…

  • sorgen dafür, dass Sie aus der Masse hervorstechen
  • bringen immer automatisch Alleinstellungsmerkmale (unique selling point) mit sich
  • verringern die direkte Konkurrenz
  • helfen Ihnen dabei, im Gedächtnis der Käufer zu bleiben
  • sind von Haus aus eine hervorragende PR, da Medien gern darüber berichten
  • eignen sich hervorragend zum Netzwerken, da sie immer ein interessanter Gesprächsstoff sind
  • verringern das Risiko, abgekupfert zu werden
  • wecken die Neugier in Kunden

Diese Nachteile sprechen gegen verrückte Geschäftsideen

Da ja bekanntlich nicht alles Gold ist, was glänzt, ist es kaum verwunderlich, dass verrückte Geschäftsideen auch den einen oder anderen Nachteil mit sich bringen. An vorderster Stelle steht natürlich das Risiko, ein gewisses Maß an Verrücktheit zu überschreiten und damit keine Käufer anzusprechen. So offen und experimentierfreudig sich viele Menschen auch geben, am Ende sind wir alle Gewohnheitstiere, die sich im bekannten Terrain am wohlsten fühlen. Aus diesem Grund sollten verrückte Geschäftsideen immer mindestens eine Komponente enthalten, die den potentiellen Käufern bereits bekannt ist und die Vertrauen schafft.

Verrückte Geschäftsideen - der Fahrer holt die Tüten aus dem Auto.

Ein weiterer Nachteil von verrückten Geschäftsideen ist die verminderte Investionsbereitschaft von Banken und anderen Geldgebern. Skurrile und ausgefallene Geschäftsideen erhalten schnell das Image, frühzeitig zu scheitern oder nur geringe Umsätze zu generieren. Dementsprechend verhalten zeigen sich viele Investitionen – es sei denn, sie sind bereit, sogenanntes Venture- oder Wagnis-Kapital zu geben. Eine andere Möglichkeit, verrückte Geschäftsideen zu finanzieren, ist das Crowdfunding. Es gibt genügend Beispiele, die beweisen, dass die Crowd, also ganz normale Menschen, durchaus bereit sind, in skurille Businesses zu investieren. Im Fall des Crowdfundings kommen übrigens auch wieder die oben aufgelisteten Vorteile der verrückten Geschäftsideen, allen voran die enorme Aufmerksamkeit, zum Tragen.

So werden verrückte Geschäftsideen zum Erfolg

Die Entscheidung für ein skurriles Business, das gegen den Mainstream-Strom schwimmt, kann sowohl scheitern als auch zum Riesen-Erfolg werden. Beide Varianten sind möglich, denn niemand kann genau sagen, wie eine verrückte Geschäftsidee bei den Kunden ankommt.

Wenn Sie gern den erfolgreichen Weg wählen wollen (was selbstverständlich sein dürfte), ist es wichtig, dass Sie nichts dem Zufall überlassen. Es gibt durchaus eine Reihe von Tricks, die Ihnen dabei helfen, die verrückte Geschäftsidee in ein erfolgreiches Business zu verwandeln.

Trick #1: Fokussieren Sie sich auf eine kleine Zielgruppe

Verrückte Geschäftsideen sprechen in der Regel nie die große Masse an, sondern können als Nischenprodukt beziehungsweise Nischen-Dienstleistung bezeichnet werden. Was im ersten Moment nach einem Nachteil klingt (→geringere Umsätze), kann allerdings auch zum großen Vorteil werden. Je kleiner eine Zielgruppe ist, desto besser kann man sich nämlich auf diese fokussieren. In Bereichen wie Marketing und Kundenbindung ist eine überschaubare Zielgruppe Gold wert, denn Sie können sich auf ganz spezielle Menschen konzentrieren und müssen nicht die breite Masse „bespaßen“.

Trick #2: Machen Sie von sich Reden

Verrückte Geschäftsideen haben es meist leicht, mediale Beachtung zu finden. Dennoch sollten Sie Ihre Beachtung nicht dem Zufall überlassen. Streuen Sie gezielt Informationen und bieten Sie sich für Interviews an. So machen Sie kontinuierlich auf sich aufmerksam und generieren ganz nebenbei immer mehr Kunden.

Trick #3: Denken Sie frei

Nichts ist schädlicher für den Erfolg verrückter Geschäftsideen als gehemmte Kreativität. Gedanken wie „Das ginge jetzt echt einen Schritt zu weit.“ oder „Können wir das wirklich durchziehen?“ sind zwar normale Ausdrücke des Selbstzweifels, sollten allerdings weitestgehend aus Ihrem Kopf verbannt werden. Wer einmal den Weg vom skurrilen und nicht alltäglichen Business gewählt hat, darf seiner Linie treu bleiben und sich darauf frei entfalten. Denken Sie beispielsweise immer daran, dass Steve Jobs auch häufig für seine Visionen belächelt worden ist und am Ende doch alle ein riesiger Erfolg wurden.

Verrückte Geschäftsideen machen die Kunden glücklich.

Der Erfolg verrückter Geschäftsideen ist nur schwer kalkulierbar. Vieles, was durchaus Potential hat, floppt und andere Ideen, die an Verrücktheit kaum zu überbieten sind, gehen quasi über Nacht durch die Decke. Niemand kann genau vorhersagen, was beim Kaufpublikum ankommt und was nicht. Am Ende hilft es nur, das Abenteuer zu wagen und mit einer verrückten Geschäftsidee zu gründen. Wer hierbei gründlich vorgeht, einen guten Businessplan aufstellt und darin verschiedene Szenarien durchspielt, ist gut auf eventuelle Rückschläge vorbereitet und kann diese besser kompensieren. 

Brötchenbursche werden!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok